Wissenschaftler aus Texas und Pennsylvania haben eine Substanz identifiziert, die in Hungerperioden wie ein Schalter die Umwandlung von Zucker und Fett in Energie hemmt. Sie hoffen, dass man Menschen mit Stoffwechselerkrankungen beim Abnehmen helfen könnte, indem man die Aktivität des Schalters verändert und die Zucker- und Fettverbrennung steigert.

Damit die Kraftwerke unserer Zellen, die Mitochondrien, Energie aus Zucker und Fett herstellen können, muss durch einen Transportkanal Calcium in sie hineinfließen. Forscher haben jetzt ein Protein namens MICU1 identifiziert, das den Strom durch den Kanal wie ein Schalter regelt: Wenn der Nährstoffgehalt niedrig ist, verringert MICU1 die Kanalaktivität, um einen übermäßigen Verbrauch zu verhindern. Umgekehrt kann MICU1 die Aktivität bei einem guten Nährstoffangebot ankurbeln.

Prof. Dr. Madesh Muniswamy vom Health Science Center der Universität Texas in San Antonio ist Experte für die Funktion und Eigenschaften von Mitochondrien und hat die Ergebnisse als leitender Autor in der Fachzeitschrift "Science Signaling" veröffentlicht. "Wenn Sie den Kanal beschleunigen, wird Zucker und Fett verbrannt und Sie werden schlanker. Wir möchten eine Lösung für die Stoffwechselkrise anbieten, mit der Millionen von Menschen auf der ganzen Welt konfrontiert sind", sagt Muniswamy. Er plant, ein neues Medikament zu entwickeln, um diesen Weg zu kontrollieren und viele Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu lindern.

ZOU

Quelle: Den ganzen Artikel lesen