Eine neue Analyse liefert Beweise dafür, dass kann sich ändern, die aktuellen überlegungen rund um die Kategorisierung von Patienten mit Herzinsuffizienz vor Implantation eines linksventrikulären assist device (LVAD). Derzeit, ärzte und Aufsichtsbehörden teilen Patienten, die Sie erhalten LVADs in zwei verschiedene Kategorien unterteilt: diejenigen, die ein Gerät als Brücke zur Transplantation (BTT) und jene, bei denen das Gerät wird als destination-Therapie (DT). Für BTT-Patienten, das Gerät dient dazu, das überleben zu verlängern, bis Sie erhalten eine Herz-Transplantation. Für DT-Patienten, das Gerät ist ausschließlich für den langfristigen Einsatz. Nicht alle Patienten, die ordentlich passen in diese Kategorien—viele stecken in einer Grau zone, bekannt als Brücke zur Transplantation Bewerbung (BTC). Aber unabhängig von der Kategorie und dem beabsichtigten Ziel der Therapie, Patienten, die ein LVAD bekannt als die HeartMate 3 hatte eine ähnlich niedrige rate von behindernder Schlaganfall von reoperationen und deren Ergebnisse waren signifikant besser im Vergleich zu Patienten, die eine ältere generation von LVAD. Diese Ergebnisse, geführt von Forschern am Brigham and Women ‚ s Hospital, infrage stellen der aktuellen Praxis der Aufteilung der Patienten in Kategorien, was darauf hindeutet, dass eine einzige Behandlung Ziel kann ausreichen: um das überleben zu verlängern und die Lebensqualität zu verbessern für Patienten mit Herzinsuffizienz, die nicht auf die Therapie angesprochen. Das team die Ergebnisse sind veröffentlicht in JAMA Kardiologie.

„Das ist eine wichtige Analyse, die dazu führen könnte eine große Veränderung im denken rund um Zuerkennung von LVADs in diskrete Kategorien,“ sagte entsprechenden Autor Mandeep Mehra, MD, Executive Director der Brigham ‚ s Center for Advanced Herzkrankheit. „Wir haben oft Angst, dass der Schwerpunkt auf der Kategorisierung der Patienten auf der Grundlage der Ziel der Therapie, insbesondere für Patienten, die fallen in die graue zone, kann dies zu erheblichen Verzögerungen bei der Entscheidungsfindung. Unsere Daten weisen darauf hin, dass mit der neuen generation von LVAD, wichtige klinische Ergebnisse sind relativ ähnlich zwischen den Gruppen, was darauf hindeutet, dass unsere Aufmerksamkeit sollte sich auf die Patienten, die Reise, nicht das Ziel. Wir sollten darauf ausgerichtet sein, den Patienten Merkmale und identifizieren diejenigen, die den übergang in ein fortgeschrittenes Stadium der Herzinsuffizienz, für die ein LVAD kann die Lebensqualität zu verbessern.“

Die aktuelle Studie nutzt Daten aus der Multizentrischen Studie der MagLev-Technologie in PatientsUndergoing Mechanische Kreislauf-Unterstützung und Therapie mit HeartMate 3 (DYNAMIK 3), einer randomisierten klinischen Studie, gesponsert von Abbott Laboratories, der Hersteller von HeartMate 3. IMPULS 3 eingeschriebenen Patienten, unabhängig von Ihrem beabsichtigten Ziel der Therapie. Die Patienten wurden randomisiert entweder der HeartMate II—eine ältere generation axial flow pump—oder die HeartMate 3—magnetisch schweben, kontinuierlich Zentrifugal-flow-Kreislauf-Pumpe. Die Studie untersuchte, wie viele Teilnehmer, zwei Jahre nach Erhalt Ihr Gerät, hatte nicht gelitten, ein behindernder Schlaganfall oder eine operation zu ersetzen oder zu entfernen, die eine Fehlfunktion des Geräts.

Insgesamt 1.020 Euro erhielten die Patienten ein LVAD. Von diesen Patienten, 396 (39 Prozent) wurden zunächst kategorisiert, die von Ihren ärzten als BTT oder BTC und 624 (61 Prozent) waren die DT. Patienten erhielt die HeartMate3, hatten einen deutlich niedrigeren rate von behindernder Schlaganfall oder reoperation, als diejenigen, die erhalten das HeartMate II als diejenigen, die erhalten das HeartMate II sowohl in der BTT/BTC-Gruppe (77 Prozent versus 67 Prozent) und DT-Gruppe (73 Prozent versus 59 Prozent). Es wurden keine Unterschiede in den raten der Pumpe Thrombose oder Schlaganfall.