Neurowissenschaftler an der Georgetown University Medical Center sagen, Sie haben entwickelt und getestet, einem Wirkstoff, reduziert die Bildung von toxischen Proteinen in der Tier-Modelle der beiden Parkinson-und Alzheimer-Erkrankungen und verbessert die kognitiven und motorischen Verhalten.

Die Teams präsentieren Ihre Ergebnisse der agent, CM101 (auch bekannt als BK40143), in einem Vortrag auf der Jahrestagung der Society for Neuroscience in Chicago auf. Okt. 22.

CM101 Werke durch drehen, auf ein neuron die „Müll-Entsorgung“ – system, das entworfen, um unerwünschte und toxische Proteine, wie tau und amyloid-beta 42, die unter anderem verbindungen, die oft in der Alzheimer-Krankheit und alpha-synuclein, die oft in der Parkinson-Krankheit.

„Eine sehr niedrige Dosis von CM101-flips, auf die Müllabfuhr im Gehirn Neuronen für ein paar Stunden am Tag, gerade genug, um ein kleines fest auf der neurotoxischen Proteine in den Zellen. Im Laufe der Zeit, diese Ablagerungen in den Neuronen gestartet wird, zu beseitigen“, sagt der Georgetown Neurologie Associate Professor Charbel Moussa, das Baby wird von einem, Ph. D., senior-Autor der Studie und Direktor der GUMC Translationale Neurotherapeutics Programm.

Diese Arbeit ist eine Fortsetzung von Moussa Forschung, wie die Agenten, bekannt als Tyrosin-kinase-Inhibitoren produzieren kann, und diese Reaktion potentiell halt neurodegenerativen Erkrankungen. Seine Arbeit hat dazu geführt, dass klinische Studien mit zwei repurposed Krebs-Medikamente, die Tyrosin-kinase-Hemmer—Gabe von nilotinib und bosutinib.

Diese zwei Medikamente in Dosen, die bis zu 10-mal höher zur Behandlung der Leukämie und anderer Blut-Krebsarten als das, was erforderlich ist, um trigger die clean-out-of-protein-Ablagerungen in Neuronen.

„Die Idee mit diesen Häufig hohen Dosen ist, dass die Kontrolle der Zellteilung oder Vermehrung, während die Müllabfuhr überstunden wird verbrennen die Zellen, die sich schnell teilen. Diese Krebs Zellen Ausschlachten sich“, sagt Alan Fowler, die Studie der erste Autor und ein Ph. D. Kandidat bei Moussa ‚ s lab.

Die neue Voraus mit CM101 spiegelt Forschung in die Moussa-Labor, wurde gehänselt neben den verschiedenen Signalwege betroffen, die von verschiedenen Tyrosin-kinase (TK) – Inhibitoren.

TK-Enzyme, werden in den meisten Zelltypen und haben viele Funktionen, einschließlich der Zell-Signalisierung, Wachstum und Teilung.

Die Forscher entdeckten, dass die Gabe von nilotinib und bosutinib hemmt eine Reihe von verschiedenen TKs, einschließlich der Abelson (Abl) und Discoidin-Domain-Rezeptoren 1 und 2 (DDR). Jedoch, mehr in die Tiefe tests zeigen, dass die DDRs kann der master-Schlüssel, um die Umstellung auf die Müllabfuhr in den Gehirnzellen beeinflusst, die durch neurodegeneration, Fowler erklärt.

Die neue Verbindung, CM101, entworfen und synthetisiert, die in Zusammenarbeit mit dem Chemie-professor Christian Wolf und sein team an der Georgetown ‚ s Medicinal Chemistry Shared Resource Center, konzentriert sich insbesondere auf die Hemmung DDR1 und 2.

„Wir sind die Wiederverwendung von TK-Hemmer Medikamente gegen neurodegenerative Erkrankungen—die große Mehrheit davon sind mit toxischen Ablagerungen in den Gehirnzellen,“ Moussa sagt. „Unsere Studien legen nahe, dass diese Strategie funktioniert in Neuronen, die Kranken bleiben aber vital genug, um neu programmiert zu werden.“

Sowohl der Gabe von nilotinib und bosutinib werden derzeit in klinischen Studien untersucht, die für Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen.