Neue Forschung hat gezeigt, das Potenzial für klinisch verfügbare Krebstherapien zur Behandlung von chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).

Wissenschaftler von der University of Sheffield wurden untersucht die Wirkung von Medikamenten zur Behandlung einer Vielzahl von Krebsarten, die auf dieser entzündlichen Reaktion; die wichtigsten Treiber der Lunge Schaden, die in Menschen Leben mit COPD.

COPD langsam entwickelt sich über viele Jahre—oft sind die Patienten nicht bewusst, Sie haben es bis zu Ihrem 40er oder 50er Jahren—und für die 1,2 Millionen Menschen in Großbritannien, die diagnostiziert wurden, es macht das atmen zunehmend schwieriger.

Menschen mit COPD erleben Sie eine Breite Palette von Symptomen, die einen zunehmenden Einfluss auf Ihre Lebensqualität, einschließlich Atemnot, Husten und häufige Brust Infektionen.

Die Schäden an der Lunge getrieben wird, die durch eine Entzündung verursacht, die von Zellen des Immunsystems, sogenannten Neutrophilen Granulozyten.

Ein Forscherteam an der Uni in der Abteilung der Infektion, Immunität und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gescreent eine Bibliothek von Krebs-Medikamenten und identifiziert eine Reihe von verbindungen, die beschleunigen den Tod der Neutrophilen Zellen und fördern die Heilung in der Lunge.

Die Forschung, finanziert vor allem durch das Medical Research Council, festgestellt, dass bestimmte Krebs-Medikamente hemmen Zell-Signal-Prozess-controlling die Sterblichkeitsrate der schädlichen Neutrophilen Granulozyten. Das team entdeckte auch, dass die Bearbeitung der Gene Kodieren für die Zell-Signalisierung in den ersten Platz, weiter verringert Entzündung.

Dr. Lynne Prinz, Russell Fellow an der Universität von Sheffield, sagte: „COPD ist in der Regel behandelt mit Steroiden und Atemwege Muskel Entspannungsmittel, die Erleichterung der Symptome, aber es gibt derzeit keine wirksame Behandlung klinisch verfügbar sind, um somit den Schaden, den es tut, um die Lunge.

„Unsere Forschung zeigt nun, dass Inhibitoren dieser Zelle signalprozesse, oder ErbB-Kinasen, könnte das therapeutische Potenzial in Neutrophile entzündliche Erkrankung.

„Die Hoffnung, von diesen Medikamenten ist, dass Sie können deaktivieren Sie die schädlichen Zellen aus der Lunge von Menschen mit COPD und verhindert, dass weitere Schäden und damit das Fortschreiten der Krankheit, für die erste Zeit.“

Umwidmung einer klinisch verfügbare Droge hat viele Vorteile, sagte Professor Stephen Renshaw von der Universität Sheffield: „Wir sind in einer verzweifelten Notwendigkeit einer neuen Behandlung für COPD, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Leben mit der Krankheit, und es hat massive Auswirkungen auf Ihre Lebensqualität, vor allem, wie die Krankheit fortschreitet.

„Das spannende an dieser Forschung ist, dass diese Droge verbindungen sind jetzt verfügbar, was bedeutet, wenn Sie unsere weitere Forschung kann effektiv finden Sie eine leitverbindung zugunsten von Menschen mit COPD, die Sie bereit sind zu verwenden.

„Wie Neutrophile Entzündung ist auch von zentraler Bedeutung, um das Fortschreiten von anderen chronisch entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoide arthritis, die Forschung hat das Potenzial, nicht nur Auswirkungen auf Menschen mit COPD.