Jeder kann sich äußern, Ihre Engagement für die Umwelt durch die Anstrengungen des einzelnen, aber auch einige pro-Umwelt-oder „grüne“ Verhaltensweisen gesehen werden kann, als entweder weiblich oder Männlich, die Penn State Forscher sagen, können, haben soziale Konsequenzen.

In einer Reihe von Studien, die Forscher ausgewertet, spezifische pro-ökologische Verhaltensweisen, die frühere Forschung vorgeschlagen wurden entweder „weiblich“ oder „Männlich“ und untersucht, ob Sie Einfluss darauf, wie Menschen wahrgenommen wurden.

Sie fanden heraus, dass Männer und Frauen eher Frage ein Mann die sexuelle Orientierung, wenn er engagiert in der „weibliche“ pro-ökologische Verhaltensweisen, wie die Verwendung von wiederverwendbaren Einkaufstaschen. Sie waren auch eher die Frage einer Frau, die sexuelle Orientierung, wenn Sie sich engagiert in „Männlich“ pro-ökologische Verhaltensweisen, wie das Abdichten von Fenstern.

Darüber hinaus waren die Männer eher zu vermeiden Frauen, die daran interessiert waren, „Männlich“ pro-ökologische Verhaltensweisen.

Janet K. Swim, professor von Psychologie, sagte, es ist wichtig zu verstehen, dass diese sozialen Folgen, weil Sie vielleicht halten die Menschen zurück, die aus der Beschäftigung in Verhaltensweisen, die letztlich der Umwelt zu helfen.

„Es kann sehr subtil sein, gender-bezogene Folgen, wenn wir uns in verschiedenen pro-ökologische Verhaltensweisen,“ Schwimmen sagte. „Menschen können vermeiden, bestimmte Verhaltensweisen, weil Sie sind Geschäftsführer der vergeschlechtlichten Eindruck, Sie erwarten andere von Ihnen haben. Oder Sie können vermieden werden, wenn das Verhalten, das Sie wählen, passen nicht zu Ihrem Geschlecht.“

Nach Angaben der Forscher, Umweltschutz im Allgemeinen gesehen werden kann als weiblich, weil es in passt mit Frauen die traditionelle Rolle als Betreuungspersonen. Doch insbesondere die pro-ökologische Verhaltensweisen ausrichten können, die mit traditionellen weiblichen oder männlichen Rollen.

„Verhaltensweisen, die nicht nur uns helfen, um etwas zu erreichen, Beton, auch Sie wird etwas darüber, wer wir sind,“ Schwimmen sagte. „Line-trocknen von Kleidung oder halten Reifen auf richtigen Druck kann signalisieren, dass wir die Sorge um die Umwelt, aber wenn diese Verhaltensweisen gesehen werden, wie gender -, Sie signalisieren, andere Dinge, wie gut.“

In drei Studien mit insgesamt 960 Teilnehmer, die Forscher bewerteten die Eindrücke und die Vermeidung von Männern und Frauen, die einen Eingriff in „weibliche“ und „männliche“ Verhaltensweisen.

Während die ersten beiden Studien, die Teilnehmer Lesen fiktiven Zusammenfassungen der einer person täglichen Aktivitäten, die entweder feminin, maskulin oder neutral pro-ökologische Verhaltensweisen. Die Teilnehmer dann bewertet, ob die person Männlich oder weiblichen Charakterzüge und erraten, was die person, die sexuelle Orientierung sein könnte.

„Spiegelt die Tendenz zu sehen Umweltschutz als weiblich, alle Menschen wurden bewertet, da mehr weibliche als männliche, unabhängig von dem Verhalten, das Sie haben,“ Schwimmen sagte. Sie bemerkte auch, dass die Tendenz war am stärksten, wenn entweder Frauen oder Männer, die sich feminin Verhalten.

Die Forscher fanden, dass Teilnehmer, deren Verhalten entsprach Ihrem Geschlecht gesehen wurden, als mehr Heterosexuelle als diejenigen, deren Verhalten nicht konform zu deren Geschlecht, die darauf hindeuten Teilnehmer wurden mit traditionellen Geschlechterrollen als Hinweise auf sexuelle Identität.

Darüber hinaus werden die Forscher zeigten, dass, während die Teilnehmer nicht anzeigen der Nonkonformisten als schwul oder Lesbisch ist, Ihre ratings vorgeschlagen, dass im Durchschnitt waren Sie unsicher darüber, ob die person heterosexuell war.

„Wenn Sie gesehen werden, als Heterosexuelle, ist wichtig, um eine person, die person kann priorisieren gender-konform über Geschlecht-nicht-konforme pro-ökologische Verhalten in der Erwartung, wie andere Sie sehen,“ Schwimmen sagte.

Die Forscher haben eine Dritte Studie, zu untersuchen, ob die Menschen es vermieden, anderen von der anderen person, die pro-Umwelt-Verhalten-Einstellungen. In einem Raum mit mehreren anderen Menschen, Teilnehmer absolvierte eine digitale Umfrage, wo Sie angeklagt, die Umwelt-Themen, die Sie möchten, um diskutieren Sie mit einem partner.

Die Teilnehmer wurden dann eine Liste gegeben, was Sie glaubten, das Thema Präferenzen der vier anderen Teilnehmern. Der Liste enthalten sind eine Frau und ein Mann, der am günstigsten gelegene diskutieren gender-konform Verhalten, sowie eine Frau und ein Mann, der am günstigsten gelegene Geschlecht nicht-konforme Verhaltensweisen. Die Teilnehmer wurden dann gebeten, auf Rang wem würden Sie lieber die Zusammenarbeit mit in der Reihenfolge der Präferenz.

Die Forscher fanden heraus, dass Frauen vermeiden, mehr Männer als Frauen, sowie Menschen, die daran interessiert waren männlichen eher als die weiblichen Verhaltensweisen. Nach Angaben der Forscher, obwohl Frauen das partner-Präferenzen zeigten gender biases, diese Einstellungen nicht zu sein scheinen auf der Grundlage, ob das Verhalten anderer konform zu Geschlechterrollen oder nicht.

Im Gegensatz dazu fanden die Forscher, dass Männer eher auf Distanz zu Frauen engagieren sich in männlichen Verhaltensweisen als jede der drei anderen potenziellen Partnern. Sie waren ebenso interessiert an einer Partnerschaft mit Frauen engagieren in der weibliche Verhaltensweisen und Männer, die sich in der maskulinen oder femininen Verhaltensweisen.

Die Forscher sagten, dass diese Ergebnisse vorgeschlagen, dass Frauen im Vergleich zu Männern häufiger negative soziale Konsequenzen von Männern für die Aufnahme von nicht-gender-Rolle-konforme pro-ökologische Verhaltensweisen.

„Wir waren überrascht, dass es nur Frauen, die erfahren, vermieden werden können, wenn Sie sich in nicht-konforme gender-role-Verhalten“ Schwimmen sagte. „Wir können nicht sagen, warum dies geschieht, aber es ist eine soziale Konsequenz. Frauen können Probleme haben diese negative feedback-und vielleicht nicht wissen warum.“

Die Forscher sagten, dass die Papier -, die kürzlich in der Fachzeitschrift Sex Roles — unterstreicht die Bedeutung der Weiterbildung zu studieren gender-stereotype, die Umweltbewegung und Ihre damit verbundenen Verhaltensweisen. Sie fügte hinzu, dass Aktivisten und Politiker, die versuchen zu fördern, pro-ökologische Verhaltensweisen können wollen, um diese Belastungen zu entsprechen Geschlechterrollen berücksichtigt werden als mögliche Barrieren.

In der Zukunft, zu Schwimmen, sagte Sie und Ihre Kolleginnen und Forscher weiter zu studieren, die Auswirkungen der pro-ökologische Verhaltensweisen, so als ob die sozialen Auswirkungen beeinflussen, ob eine person bereit ist zu tun, ein Verhalten oder nicht.

Die National Science Foundation half die Unterstützung dieser Forschung.