Sechs Monate in der COVID-19-Pandemie, von der wir noch lernen, was die Krankheit tun können. Es gibt jetzt detaillierte Berichte von Gehirn Krankheit entsteht im Menschen mit relativ milden Lungen-Krankheit, sind diejenigen, die kritisch krank sind und auch in den recovery.

Eine wichtige Sache, die wir sehen, ist, dass der Schweregrad der Lungenerkrankung nicht immer korrelieren mit der schwere der neurologischen Erkrankung. Mit nur geringfügigen Lungen-Krankheit schützt nicht vor potenziell schweren Komplikationen.

Wenn es um das Gehirn und die Nerven, das virus zu haben scheint, vier wesentliche Gruppen von Wirkungen:

Zu Datum, die Muster dieser Effekte scheinen ähnlich auf der ganzen Welt. Einige dieser Krankheiten tödlich sind und für diejenigen, die überleben, viele tragen den langfristigen Konsequenzen.

Dies wirft eine wichtige Frage auf: wird COVID-19 zugeordnet werden, eine große Epidemie von Gehirn Krankheit, in der gleichen Weise, dass die 1918 Grippe-Pandemie verbunden war (zugegebenermaßen etwas unsicher), um die Epidemie der Enzephalitis lethargica (Schlafkrankheit), die nahm halten bis in die 1930er Jahre? In diesem Stadium ist es schwer zu sagen, aber hier ist, was wissen wir über die virus Auswirkungen auf das Gehirn so weit.

Was passiert in den Köpfen?

Erstens, einige Menschen mit COVID-19 erleben Sie verwirrt Gedanken und Orientierungslosigkeit. Zum Glück, in vielen Fällen ist es nur von kurzer Dauer. Aber wir wissen immer noch nicht, die langfristigen Auswirkungen von delirium, verursacht durch COVID-19 und ob langfristige Probleme mit dem Speicher oder sogar die Demenz bei einigen Menschen auftreten könnten. Delirium wurde hauptsächlich untersucht, in der ältere Menschen, und in dieser Gruppe, es ist verbunden mit einer beschleunigten Abnahme der kognitiven Fähigkeiten hinaus, was erwartet wird, wenn die Patienten bereits unter Demenz.

Der virus hat auch das Potenzial zu infizieren, das Gehirn direkt. Jedoch, die meisten physikalischen Effekte, die wir gesehen haben, in den überlebenden Aussehen sekundären Auswirkungen des virus anwesend ist, ist das Gehirn eher als die Auswirkungen der direkten Infektion. Zum Beispiel, kann unser Immunsystem entsprechend bei der Bekämpfung des virus, aber vielleicht beginnt der Angriff unserer eigenen Zellen, einschließlich Gehirnzellen und Nerven. Dies kann durch die Aktionen von Immunzellen und Antikörpern, die über einen entzündlichen Mechanismus, bekannt als ein Zytokin-Sturm, oder durch Mechanismen, die wir noch nicht verstehen.

Es gibt auch COVID-19 Patienten mit ischämischen Schlaganfällen, wo ein Blutgerinnsel blockiert den Fluss von Blut und Sauerstoff an das Gehirn. Einige dieser Patienten das Schlaganfall-Risiko Faktoren (zum Beispiel Bluthochdruck, diabetes oder übergewicht), auch wenn Ihre Schläge wurden besonders streng. Es scheint, dass dies ist, weil das Blut wird schnell verdickt in COVID-19 und bei diesen Patienten gab es mehrere Blutgerinnsel in den Arterien Fütterung Blut an das Gehirn, sogar in Patienten, die bereits empfangen Blutverdünner. In anderen gibt es ein Gehirn Blutungen durch geschwächte Blutgefäße, vielleicht entzündet, die durch die Auswirkungen des virus.

Wo die Infektion mit dem Corona-Virus ist assoziiert mit Entzündungen oder Schäden an den Nervenenden sich die Individuen entwickeln können, brennen und Taubheitsgefühl und auch Schwäche und Lähmungen. Oft ist es schwierig zu wissen, ob diese Auswirkungen eine schwere Krankheit auf die Nerven selbst, oder wenn es das Gehirn und die Wirbelsäule Beteiligung.

Alle diese Effekte auf Gehirn und Nervensystem, haben das Potenzial für langfristige Schäden und kann stapeln sich in eine individuelle. Aber wir müssen mehr wissen über das, was im Menschen ist Nervensystem vor, können wir genau Vorhersagen, keine langfristigen Effekte.

Eine Möglichkeit, mehr herauszufinden, ist ein Blick in Patienten Köpfe mit Gehirn-bildgebende Verfahren wie MRT. So weit, Bildgebung des Gehirns hat, offenbart ein Muster von bisher ungesehenen Befunde, aber es ist immer noch sehr frühen Tage für die Verwendung in dieser Pandemie.

In einer Studie, Muster gefunden enthalten Anzeichen für Entzündung und eine Dusche von kleinen Flecken von Blutungen, oft in den tiefsten teilen des Gehirns. Einige dieser Ergebnisse sind ähnlich denen, die gesehen werden in-Taucher oder Taucher in die Höhe. Sie könnte die tiefgreifenden Mangel an Sauerstoff geliefert wird, das Gehirn bei einigen Patienten mit COVID-19—aber wir beginnen erst langsam zu verstehen, den vollen Umfang des Gehirns Beteiligung an der Krankheit. Gehirn-Bildgebung und post-mortem-Studien für diejenigen, die getötet COVID-19 wurden beschränkt auf Datum.

Parallelen mit der Vergangenheit

Die 1918 Grippe-Pandemie kann getötet haben 50 bis 100 Millionen Menschen – ein 50 von denen infiziert, und drei bis sechs mal die Anzahl der getöteten in den ersten Weltkrieg. Aber es ist verblasst, aus unserem kollektiven Gedächtnis. Es ist nicht oft erwähnt, dass dieser Pandemie war mit einem Ausbruch der Erkrankung des Gehirns—die „Schlafkrankheit“ encephalitis lethargica.

Enzephalitis und die Schlafkrankheit hatte mit früheren influenza-Ausbrüche zwischen den 1580s bis in die 1890er Jahre. Aber der 20th-century-Epidemie der Enzephalitis lethargica begann im Jahr 1915, vor der Grippe-Pandemie, und setzte sich in den 1930er Jahren, so dass eine direkte Verbindung zwischen den beiden blieb schwierig zu beweisen.

In denen, die starben, postmortems offenbart ein Muster der Entzündung in den Sitz des Gehirns (auch bekannt als Hirnstamm). Einige Patienten hatten Schäden an Bereiche des Gehirns beteiligt in Bewegung waren eingesperrt in Ihrem Körper, unfähig sich zu bewegen, die für Jahrzehnte (post-encephalitic Parkinson), und nur „geweckt“ durch die Behandlung mit L-Dopa (eine Chemikalie, die natürlich im Körper vorkommt), der von Oliver Sacks in den 1960er Jahren. Es ist zu früh zu sagen, ob wir einen ähnlichen Ausbruch im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie, obwohl frühe Berichte von Enzephalitis in COVID-19 gezeigt haben ähnliche Funktionen wie diejenigen in der encephalitis lethargica.

Die Nachwirkungen dieses globalen Ereignisses hat viele lehren für uns jetzt in der Zeit des COVID-19. Man, natürlich, ist, dass wir sehen können, weit verbreitet Hirnschäden nach dieser virale Pandemie.