Eine neue Studie hat gezeigt, dass in populären Zeitschriften Häufig verfügen ältere schwangere Prominente auf Ihrem cover mit keinem Wort die Risiken der erweiterte mütterlichen Alter der Schwangerschaft oder der erweiterten reproduktiven Technologien und Methoden, die erforderlich sind, um diese Schwangerschaften. Durch das herunterspielen der Rückgang der Fruchtbarkeit mit zunehmendem Alter, diese Zeitschriften wahrscheinlich tragen, Frauen die glauben, dass Sie können sicher setzen ab der Schwangerschaft bis später, Alter. Die Studie ist veröffentlicht im Journal der Gesundheit der Frauen.

„Alter ist Nur eine Zahl: Wie Promi-Driven Zeitschriften Falsch Fruchtbarkeit im Fortgeschrittenen Reproduktiven Alter“, war Co-Autor: Stephanie Willson, MD, von der New York University School of Medicine und der New York-Presbyterian / Weill Cornell Medical Center, Allison Perelman, der New York University School of Medicine, und Kara Goldman, MD, von der New York University Langone Fertility Center und der Northwestern University Fruchtbarkeit und der Reproduktiven Medizin

Die Forscher untersuchten, 416-Magazin Aspekte hat in der reproduktiven Alter Frauen und gefunden, dass die Fruchtbarkeit hervorgehoben wurde, auf einem Drittel der Bezüge, die auch die Erwähnung von 240 verschiedenen Persönlichkeiten. Mehr als die Hälfte der fortgeschrittenen Alter der Mutter (AMA), aber es gab nur zwei Erwähnungen der Schwangerschaft Risiken (AMA). Ein Drittel der AMA Schwangerschaften waren unter den prominenten im Alter von 40 oder älter sind, noch in dem dazugehörigen Artikel, dort war wenig oder keine Diskussion über die Notwendigkeit für erweiterte Interventionen, eine Schwangerschaft zu erreichen, wie in-vitro-Fertilisation und die Notwendigkeit der donor-Gameten.