Südafrika am Samstag übertraf die 500.000 bestätigt COVID-19 Fällen, die mehr als 50% aller gemeldeten coronavirus-Infektionen in Afrika ist mit 54 Ländern.

Gesundheitsminister Zwelini Mkhize angekündigt 10,107 neue Fälle Samstag Nacht, wodurch das Land in Summe zu 503,290, einschließlich 8,153 Todesfälle.

Süd-Afrika, mit einer Bevölkerung von rund 58 Millionen Euro, hat die fünfthöchste Anzahl von Fällen in der Welt, hinter den USA, Brasilien, Russland und Indien, alles Länder mit deutlich höheren Populationen, entsprechend war das erste Epizentrum und erreicht Ihren Höhepunkt im letzten Monat, nach health-Experten.

Südafrika haben mehrere Gipfel über das Land, jede Herausforderung Ihrer unterschiedlichen provincial health care systems, sagte Chopera, executive manager der Sub-Sahara-afrikanischen Netzwerk für TB/HIV-Forschung Exzellenz.

„Die Western Cape hatte den ersten Höhepunkt und hat relativ gut. Gauteng ist das Epizentrum jetzt und scheint zu sein, Bewältigungsstrategien so weit“, sagte er. „Andere Provinzen, wie dem Eastern Cape und KwaZulu-Natal nicht haben Ruf für gut organisierte Gesundheitssysteme. Sie kann ernsthafte Probleme.“

Südafrika verhängte ein strenges lockdown im April und Mai, dem es gelang, eine Verlangsamung der Ausbreitung des virus, sondern verursacht eine solche wirtschaftliche Schaden, den das Land begann eine schrittweise Wiedereröffnung im Juni.

Südafrika war bereits in der Rezession, bevor die coronavirus-hit und seine Arbeitslosigkeit steht bei 30%. Präsident Cyril Ramaphosa Regierung erweitert wurde, gewährt das Land die ärmsten, erhöhte Lieferungen an die Krankenhäuser und vor kurzem nahm eine 4,3 Milliarden $Kredit vom Internationalen Währungsfonds.

Korruption in der Landes-Pandemie-Reaktion ist ein wachsendes problem. Am Donnerstag, den top-Gesundheit Beamten in der Gauteng-Provinz war gezwungen, Schritt nach unten über Korruptionsfälle im Zusammenhang mit staatlichen Verträge für COVID-19 persönliche Schutzausrüstung.