Eine neue Sucht-Biologie – Studie liefert den ersten Nachweis eines abgestumpften Reaktion auf stress-induzierte Dopamin-Signalgebung im Gehirn den präfrontalen Kortex bei Personen mit einem hohen Risiko für Psychosen, die regelmäßig cannabis konsumiert.

Wenig ist bekannt über die Auswirkungen von cannabis auf das Gehirn Neurochemie, und insbesondere über Ihre Auswirkungen auf die Dopamin-Signalisierung. Der Hinweis, eine neuere Analyse fand eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zwischen höheren Cannabiskonsum und einem erhöhten Risiko für Schizophrenie, ein Zustand, in Verbindung mit abnorme Dopamin-Synthese und-Freisetzung im Gehirn.

Diese neuesten Ergebnisse sind wichtig angesichts der globalen trend zur Legalisierung von cannabis und die wachsenden Beweise für das erhöhtes Risiko für Psychosen bei gefährdeten Jugendlichen.