Weibliche Mäuse untergebracht, allein im Jugendalter zeigen atypische Entwicklung des präfrontalen Kortex und resort, um gewöhnlichen Verhalten im Erwachsenenalter, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in eNeuro. Diese Ergebnisse zeigen, wie soziale isolation führen könnte, um eine übermäßige Gewohnheit-wie das Verhalten, die verbunden sind mit sucht und Adipositas.

Das Erwachsene Gehirn ist weitgehend geprägt während der Pubertät, wenn einige verbindungen zwischen den Gehirnzellen werden gefestigt und andere, werden eliminiert. Vor Forschung hat eine wichtige Rolle für die soziale Erfahrung in dieser Entwicklung.

Zu untersuchen, die langfristige neurologische Folgen von sozialer isolation, Hinton et al. ausgelöst Mäuse allein während der Pubertät und wieder Sie auf die soziale Umwelt im Erwachsenenalter.

Die Forscher identifizierten ein Kritischer Zeitraum, während dessen sozialer isolation beeinträchtigt den Erwachsenen Gehirn und Verhalten und verknüpft diese Effekte auf Dendritische spine-überschuss. Therapeutische Interventionen, die Ausrichtung der Verfeinerung des Gehirns während der Adoleszenz, können Sie stellen daher eine vielversprechende Richtung für zukünftige Forschung.