Ein Yale-geführten Studie schlägt vor, dass ältere COVID-19 Patienten unter ACE-Hemmer für Bluthochdruck, eine niedrigere Gefahr der Hospitalisierung für die neuartigen Corona-Virus bestätigt.

Die Studie ist veröffentlicht auf der medizinischen pre-print-website medRxiv vorgelegt worden, die für peer-review-Publikation.

Die Forscher analysierten retrospektiv die Daten von über 10.000 Patienten mit Hypertonie, die positiv getestet für die SARS-CoV-2, das virus, das bewirkt, dass COVID-19. Alle Patienten wurden entweder in Medicare-Vorteil oder ein kommerziell versichert Gesundheits-plan und hatte ein Rezept für mindestens eine Hypertonie-Medikamente, wie angiotensin-converting-Enzym (ACE) – Hemmer oder angiotensin-rezeptor-Blocker (ARB).

Die Verwendung von ACE-Hemmer im Zusammenhang Stand mit einer fast 40% geringeres Risiko von COVID-19 Krankenhausaufenthalt für ältere, Medicare Advantage-Patienten, aber es war kein signifikanter Unterschied im Risiko für die kleinen, kommerziell versicherten Patienten.

Die Verwendung von ARBs war nicht verbunden mit einem geringeren Risiko für COVID-19 Krankenhausaufenthalt für die beiden Gruppen. Auch werden weder ARB noch ACE-Hemmer wurden im Zusammenhang mit einem geringeren Mortalitätsrisiko bei Menschen im Krankenhaus mit COVID-19.

„Zwar noch nicht verwertbar diese Ergebnisse geben einen Anstoß, um zu testen, ob diese gemeinsame, preiswerte Klasse von Medikamenten kann verringert werden, die Auswirkungen des virus“, so Dr. Harlan Krumholz, der Harold-H.-Hines-Jr. – Professor der Medizin an der Yale University und Direktor des Yale-New Haven Hospital Center for Outcomes Research.

Krumholz ist co-senior-Autor der Studie, zusammen mit Dr. Deneen Vojta, executive director Forschung und Entwicklung für die Unternehmen mit Sitz in Minnesota UnitedHealth-Gruppe. Krumholz sagte eine groß angelegte klinische Studie vorbereitet wird, zu prüfen, die potenzielle Rolle der ACE-Hemmer bei der Verhinderung der schwerwiegendsten Folgen der COVID-19.