Schwangere sollten auf einen gesunden Lebensstil achten

Verbesserungen des Lebensstils von adipösen schwangeren Frauen scheinen sich langfristig positiv auf die kardiovaskuläre Gesundheit ihres Nachwuchses auszuwirken. Dies zeigt, wie wichtig es für die Gesundheit von Kindern ist, dass Frauen während ihrer Schwangerschaft auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achten.

Bei einer Untersuchung unter Leitung der Forschenden vom King’s College London wurde festgestellt, dass ein gesunder Lebensstil von adipösen Frauen während der Schwangerschaft langfristige positive Auswirkungen auf die Gesundheit ihrer Kindern mit sich bringt. Die Ergebnisse wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Pediatric Obesity“ publiziert.

Schwangerschafts-Komplikationen durch Adipositas

Ein ungesunder Lebensstil von werdenden Müttern und speziell Adipositas in der Schwangerschaft sind sehr problematisch, weil das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft erhöht wird und die Gesundheit des Kindes auf längere Sicht beeinträchtigt werden kann. Auch wenn Fettleibigkeit in der Schwangerschaft ein Risiko darstellt, sei es allerdings nicht ratsam, während der Schwangerschaft viel Gewicht abzunehmen, erläutert die Forschungsgruppe. Ein allgemein gesünderer Lebensstil könne jedoch Vorteile haben.

Verbesserte Ernährung und Aktivität

Bei der Studie wurden insgesamt 1.555 adipöse Frauen untersucht, von denen eine Gruppe Interventionen zur Verbesserung der Ernährung und körperlichen Aktivität erhielt. Die anderen Frauen nahmen keine Änderungen an ihrem Lebensstil vor und dienten Kontrollgruppe.

Gesundheitliche Vorteile sind langfristig

Wenn die Frauen während der Schwangerschaft auf eine gesunde Ernährung und ausreichende Aktivität achteten, seien bereits drei Jahre nach der Geburt vorteilhafte Auswirkungen für die Gesundheit der Frauen und ihrer Kinder festzustellen gewesen, berichten die Forschenden. Nachuntersuchungen drei Jahre nach der Geburt hätten ergeben, dass die Kinder aus der Gruppe von Frauen mit einem gesünderen Lebesstil eine niedrigere Ruheherzfrequenz (-5 Schläge pro Minute) aufwiesen, verglichen mit Kindern, deren Mütter aus der Kontrollgruppe stammten.

Eine höhere Ruheherzfrequenz bei Erwachsenen wird mit Bluthochdruck und kardiovaskulären Funktionsstörungen assoziiert.

Mütter erzielten langfristige gesundheitliche Vorteile

Die Ergebnisse zeigten zusätzlich, dass die Frauen aus der Interventionsgruppe auch drei Jahre nach der Geburt ihre Kindes eine gesündere Ernährung aufrechterhielten. Die Frauen berichteten weiterhin über eine niedrigere glykämische Belastung, niedrigere Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und eine höhere Proteinaufnahme. Es gab jedoch keine Unterschiede in der selbstberichteten körperlichen Aktivität oder in den Messungen der Körperzusammensetzung, berichten die Forschenden vom King’s College London in einer Pressemitteilung.

Zusammenfassung der Auswirkungen

Die Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine Lebensstil-Intervention bei schwangeren Frauen, die sich auf die Verbesserung der Ernährung und die Steigerung der körperlichen Aktivität konzentriert, mit einer verbesserten Herz-Kreislauf-Funktion bei dem Nachwuchs im Alter von drei Jahren und einer anhaltenden Verbesserung der Ernährung der Mutter drei Jahre nach Abschluss der Intervention verbunden ist.

Kindern einen gesunden Start ins Leben ermöglichen

Die Schwangerschaft bietet eine gute Gelegenheit, um positive Gesundheits- und Lebensstiländerungen zu fördern, welche Mutter und Kind gleichzeitig zugute kommen, erläutert die Forschungsgruppe. Die Ergebnisse könnten helfen, den Kindern einen gesunden Start in ihr Leben zu ermöglichen.

Weitere Forschung ist bereits geplant

Die Kinder aus der Studie sollen im Alter von acht bis zehn Jahren erneut untersucht werden. So möchten die Forschenden herausfinden, ob die aufgetretene Verbesserung der Herz-Kreislauf-Funktion durch die Kindheit hindurch erhalten bleibt. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen