Rückruf für verschiedene Würste

Die Ökoland GmbH Nord aus dem niedersächsischen Wunstorf ruft diverse Würste zurück. Sie könnten wegen einem technischen Defekt verunreinigt und daher nicht zum Verzehr geeignet sein. Eine Gesundheitsgefährdung sei aber auszuschließen.

Die Ökoland GmbH Nord aus Wunstorf (Niedersachsen) hat einer Rückruf für verschiedene Würste gestartet. Bei den Produkten kann es aufgrund einer möglichen geringfügigen Kontamination der Wurstoberfläche mit einem Wasser-Kältegemisch zu sensorischen Abweichungen (bitterer Geschmack) kommen. Sie sind nicht zum Verzehr geeignet.

Rückruf für Produkte der Marke Ökoland

Laut einer aktuellen Verbraucherinformation, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf seinem Portal „lebensmittelwarnung.de“ veröffentlicht hat, ruft die Ökoland GmbH Nord in Abstimmung mit den zuständigen Behörden nachstehende Produkte der Marke Ökoland aus ihrem Sortiment zurück. Betroffen ist ausschließlich Ware mit den genannten Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD):

  • Ökoland Bratwurst 4 Stück, 250 g, MHD: 03.07.2021
  • Ökoland Bratwürstchen 12 Stück, 250 g, MHD: 01.07.2021 und 03.07.2021
  • Ökoland Wiener Würstchen 5 Stück, 200 g, MHD: 01.07.2021
  • Ökoland Rinder-Bratwürstchen 9 Stück, 180 g, MHD: 01.07.2021
  • Ökoland Rinder-Wiener 5 Stück, 200 g, MHD: 01.07.2021
  • Ökoland Geflügel-Bratwürstchen 9 Stück, 180 g, MHD: 09.07.2021 und 10.07.2021
  • Ökoland Geflügel-Wiener 5 Stück, 200 g, MHD: 09.07.2021

Das MHD ist auf der Rückseite der Verpackung in weißer Schrift aufgedruckt.

Gesundheitsgefährdung wird ausgeschlossen

„Trotz aller Sorgfalt und strengster Sicherheitskontrollen in der Produktion ist es aufgrund eines technischen Defekts in einem Kühlraum nicht auszuschließen, dass es bei vorgenannten Produkten vereinzelt zu geschmacklichen Abweichungen kommen kann“, schreibt das Unternehmen.

Und weiter: „Betroffene Würstchen sind an einem bitteren Geschmack erkennbar. Dieser resultiert daraus, dass vorgenannte Produkte in Einzelfällen mit sehr geringen Mengen eines Wasser-Kältemittelgemisches in Berührung gekommen sein könnten.“

Den Angaben zufolge konnte der Defekt zeitlich genau eingegrenzt und vollständig behoben werden. „Die oben genannten Produkte sind nicht zum Verzehr geeignet“, warnt der Hersteller. Aufgrund des bitteren Geschmacks und der sehr geringen eingetragenen Menge sei eine Gesundheitsgefährdung auszuschließen.

Verbraucherinnen und Verbraucher, die eines der Produkte mit einem der genannten MHDs gekauft haben, können dieses in ihrer Einkaufsstätte zurückgeben. Auch ohne Vorlage des Kassenbons wird der Kaufpreis erstattet. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen