Psychologen an der Universität von Sheffield haben eine Studie der psychischen Gesundheit und sozialen Auswirkungen der COVID-19-Epidemie zu verstehen, wie Sie Einfluss auf die psychische Gesundheit und das Verhalten der Bürger des Vereinigten Königreichs.

Ein team von Experten, unter der Leitung von Professor Richard Bentall an der Universität von Sheffield, sind vermessung 2.000 Menschen in Großbritannien nun wieder in einem Monat, und hoffen, dass Ihre Erkenntnisse dazu beitragen, Informationen für die bessere Verwaltung der Zukunft die öffentliche Gesundheit Krisen.

Sie Zielen zu Messen, die Auswirkungen der Epidemie auf die psychische Gesundheit der Bevölkerung, Ihre Einstellung gegenüber anderen Menschen und Ihren politischen Ansichten, und zu verstehen, wie diese sich ändern, als die Epidemie schreitet durch die Bevölkerung, und wie diese änderungen beziehen sich auf die entsprechenden änderungen in den gesundheitsbezogenen Verhalten.

Sie wollen verstehen, wie diese Auswirkungen sind in Bezug auf die Exposition zu infizierten Menschen und überzeugungen über das virus und der Epidemie, und wird auch betrachtet, wie sich die Auswirkungen erläutert, die durch psychische Faktoren, die einige Menschen besser mit der Epidemie als andere.

Die repräsentative Gruppe von in Großbritannien ansässigen Personen dann gebeten werden, über COVID-19 gesundheitsbezogenen Verhaltensweisen wie soziale Distanzierung, Verwendung von Masken und Händewaschen, um zu Messen, inwieweit die Menschen sind dem Erlass dieser schützende Verhaltensweisen.

Es wurde sehr wenig Forschung über die psychologischen Auswirkungen des viralen Epidemien—aber der begrenzte Daten legen nahe, dass solche Epidemien können schwerwiegende soziale und psychologische Auswirkungen, und Isolierung von Menschen kann Auswirkungen auf Ihre geistige Gesundheit.

Die Psychologen sagen Voraus, dass die Exposition gegenüber COVID-19-Veranstaltungen, wie etwa die Exposition gegenüber infizierten Personen, wird zu einem Anstieg der Depressionen, Angst, Tod, Angst und paranoia. Erwarten Sie, dass die Reduktionen in den Menschen das Gefühl von Vertrauen und Kontrolle über Ihr eigenes Leben.

Dr. Jilly Gibson-Miller, Dozent in der Gesundheits-Psychologie an der Universität von Sheffield, sagte: „Dies ist eine der ersten Studien über die „Psychologie von Epidemien“, während vielleicht eine der größten existentiellen Bedrohungen der Welt konfrontiert wurde, die dieses Jahrhundert.

„Unsere Umfrage wird es uns ermöglichen, zu verstehen beginnen, in großer Tiefe, die psychologischen Auswirkungen dieser Epidemie auf unserer Bürgerinnen und Bürger und wie diese Veränderungen wie die Epidemie ausbreitet.