Die Schüler denken, dass es ist, Ausbilder und Dozenten die Verantwortung, um sicherzustellen, dass Sie nicht im web surfen, in der Klasse, nach einer neuen Studie.

In einem letzten mixed-method-Studie, Forscher von der University of Waterloo Befragten 478 Studierende und 36 Lehrern Ihre Wahrnehmung der Technologie in der Klasse.

Die Umfrage ergab, dass neun Prozent der Studenten dachten natürlich Materialien, die gesehen werden könnte, auf anderen laptops der Schüler waren ablenkend, während 49 Prozent sagten, das nicht-natürlich Materialien auf anderen Studenten‘ Bildschirme waren störend.

Obwohl die meisten Studierenden verwendeten Technologie in der Klasse zu halten mit dem Kurs, einige auch, um sich über andere Klassen, oder weil Sie sich langweilte und nicht im Klassenzimmer tätig. Die Studenten waren überzeugt, dass es ist Ihr Recht auf Nutzung der Technologie wie Sie sehen, passen, da Sie erwachsen sind, zahlen für Ihre Ausbildung.

„Während Schüler fühlte, dass es war Ihre Wahl, um die Technik, Sie sah es, wie die Lehrer „Verantwortung zu motivieren, es nicht zu verwenden“, sagt co-Autorin Elena Neiterman, eine Schule der Öffentlichen Gesundheit und der Gesundheitssysteme, professor.

Ausbilder saw-Technologie als nützlich für die Bereitstellung von Barrierefreiheit in der Bildung, aber es war auch störend für Sie sein: 68 Prozent wurden gestört durch die Nutzung von Handys im Unterricht. Nur 32 Prozent waren gestört durch die Verwendung von laptops und Tabletten, jedoch, wahrscheinlich, weil Sie davon ausgehen, dass laptops und tablets von Schülern und Studenten verwendet für die Klasse Arbeit. Einige Lehrkräfte berichteten auch, dass off-task-Technik wirkte sich nicht nur auf das lernen der Schüler, aber auch behindert Ihre eigene Fähigkeit, effektiv zu unterrichten.

„Einige Studenten gesagt, dass Ausbilder brauchen, um besser unterhalten zu halten Schüler, die im Klassenzimmer tätig, aber das ist eine große Frage angesichts der Tatsache, dass wir nicht erwerbstätig sind in der entertainment-Industrie“, sagt Neiterman. „Es ist auch eine Frage, was bereiten wir unsere Studenten für den: Wenn wir trainieren Sie für zukünftige Beschäftigung, die wir vielleicht brauchen, um Sie zu unterrichten, zu konzentrieren, selbst wenn die Klasse“ langweilig.'“

Die Mehrheit der Ausbilder verstanden, dass das Verbot der Technologie in der Klasse keine Antwort.

„Technologie macht Barrierefreie Bildung für Studierende mit Behinderungen, und viele Lehrpersonen nutzen online-tools wie Ted-Talks und YouTube-videos in der Klasse,“ sagt Neiterman. „Unsere Schüler Technologie einsetzen, um sich Notizen zu machen-Studenten heute gar nicht lernen schreibschrift in der Schule. „

Sie fügte hinzu, das Verbot von Technologie im Klassenzimmer wäre nicht rechtmäßig sein, weil es würde aussetzen Studenten, die die Technik nutzen, um Platz für eine Behinderung. Selbst wenn es möglich wäre, es ist jedoch nicht möglich. „Ein Verbot bedeutet, dass die Polizeiarbeit“, sagt Neiterman. „Bei größeren Klassen ist, die sich um die Polizei Schüler, um sicherzustellen, dass Sie nicht verwenden die Technologie?“