Die COVID-19-Pandemie getroffen hat, einige Pflegeheimen besonders hart—auch in der hotspot-Bundesstaat Michigan. Hunderte von Todesfällen der Bewohner in den Häusern von Seattle nach Boston und haben Bedenken darüber, wie gut die Einrichtungen sind zum Schutz der 1,3 Millionen älterer Amerikaner, die in Ihnen Leben. Diese Bedenken haben dazu geführt, neue Bundes-und staatlichen Anforderungen zu testen und Transparenz.

Aber es könnte schlimmer sein.

Neue Daten legen nahe, dass zumindest in Michigan, Pflegeheime, reagierte auf eine Umfrage, die waren weit besser vorbereitet für diese Pandemie als für die Letzte. Die Studie umfasst die Antworten von 130 Pflegeheimen eine Befragung durchgeführt, während der Woche der Staat angekündigt, seine erste dokumentierte Fall von COVID-19.

Es zeigt sich, dass fast alle hatten ein Pandemie-plan in Kraft. Das ist, verglichen mit knapp über die Hälfte der 280 Pflegeheimen beantwortet der gleichen Umfrage im Jahr 2007. Fast alle haben gesagt, Sie haben nun mindestens einen Mitarbeiter in Höhe von Pandemie-Bereitschaft.

Die Ergebnisse berichten Sie in der Fachzeitschrift der amerikanischen Geriatrie-Gesellschaft , die von einem team von der Universität von Michigan, studierte und arbeitete zur Verbesserung der Pflegeheim-Infektion Prävention für die Jahre.

Die Teammitglieder haben mehrere andere aktuelle Publikationen mit direkter oder Indirekter Relevanz für die COVID-19-Pandemie, wie Sie weiter Empfehlungen für Pflegeheime und andere Wohneinrichtungen für ältere Erwachsene nutzen bei der Planung, wie Sie reagieren werden, um Pandemien wie COVID-19.

Lona Mody, M. D., M. Sc., ein geriatrician in Michigan Medizin, U-M s academic medical center und dem VA Ann Arbor Healthcare System, ist senior-Autor der beiden neuen Veröffentlichungen. Sie ist ein professor der inneren Medizin, der associate director für klinische und translationale Forschung an der U-M-Geriatrie-Center und Direktor der Infektionsprävention in Aging research group.

„Unsere Pflegeheime Haus einige der schwächsten in unserer Gesellschaft“, sagt Mody. „Dieses virus ist leider sehr ansteckend, die Krankheit, die es verursacht hat unglaublich schlechten Ergebnissen in den älteren Erwachsenen mit Begleiterkrankungen und Pflegeheimen sind kommunale Einstellungen mit gemeinsamer Räume und Ressourcen-Beschränkungen. Dies schafft eine perfekte Sturm der Art. Sein Roman erfahren wir, wie gehen und lernen sehr schnell.“

Mody Köpfe der PRIISM, oder die Vermeidung von Widerstand und die Infektion durch die Integration der Systeme in Michigan, Projekt, die Partner mit qualifizierten Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und öffentliche Gesundheit Agenturen durch den Staat, um die Durchführung von Recherchen und erstellen und testen von Bildungs-und Schulungsmaterialien zur Pflege-Heim-Personal. Die Programm-website bietet viele Kostenlose Materialien für die Verwendung durch den Pflegeheimen überall.

Pandemie-Planung

Die neue Umfrage-Daten zeigen, Michigan Pflegeheime haben eine Menge vorzubereiten, für Pandemien seit dem letzten mal die U-M-team durchgeführt wird die Umfrage. Das bisherige Umfrage durchgeführt wurde, bevor die H1N1-influenza-Pandemie von 2009, aber nach den H5N1 – „Vogelgrippe“ Pandemie 2005 angehoben nationalen Bewusstsein für die Bedeutung der Pandemie-Bereitschaft. Mody und Kollegen veröffentlicht-Pandemie-vorsorge-Beratung für Pflegeheime zu dieser Zeit.

Mitte März dieses Jahres 85% der Pflegeheime Gaben an, Sie hätten gehortet versorgt, bevor COVID-19 Treffer, im Vergleich zu 57% nach der H5N1-Pandemie. Die meisten von denen, die hatten gehortet versorgt hatte, konzentriert sich auf op-Masken, Handschuhe und Händedesinfektionsmittel. Weniger als die Hälfte hatte gehortet N95 Atemschutzmasken, die empfohlen werden durch nationale und Globale Gesundheits-Behörden für Gesundheit Pflege Arbeiter, die bestimmte Arten der Pflege, die auf eine COVID-19 Patienten.

Immer noch 42% der Pflegeheime, die eine Frage beantwortet zu COVID-19-spezifische Bedenken, die sagte, Sie waren besorgt über die Neige der persönlichen Schutzausrüstung.

„Obwohl die Größe und schwere der COVID-19-Ausbrüche in einigen Pflegeheimen genommen haben alle überrascht, gerade weil so viel über diese Pandemie, die in Allgemeinen Pflegeheimen wusste genau, was Ihre Herausforderungen waren in einem Pandemie—PSA-Engpässen, Personalmangel und befürchtete, dass Sie nicht über die Kapazität, um für die Pflege COVID Patienten nach dem stationären Aufenthalt.“

Fast alle jetzt sagten, Sie hätten geschultes Personal, wie in Ihrer Einrichtung reagieren würde, im Falle einer Pandemie, von 42% im Jahr 2007. Aber nur zu einem Drittel durchgeführt hatte eine Pandemie zu bohren. Und Mody stellt fest, dass Pflegeheime haben eine viel höhere rate der Fluktuation als Krankenhäuser—was bedeutet, dass die Ausbildung auf die Infektion-Prävention und Pandemie-Reaktion angeboten werden, Wann immer eine neue person tritt in die Organisation.

Michigan Pflegeheime scheinen besser geworden sind, verbunden mit dem umfassenderen system der gesundheitlichen Versorgung in den vergangenen zehn Jahren, mit deutlich mehr sagen, Sie haben jetzt Kommunikationskanäle mit den örtlichen Krankenhäusern und Gesundheitsämtern.

Viele meinten auch, Sie seien die Zeichnung COVID-19 Führung nicht nur von den Centers for Disease Control and Prevention, aber auch von staatlichen und lokalen Gesundheits-Abteilungen. Die Hälfte erhielt auch eine Anleitung aus Ihrer Heimat Konzernmutter.

Und während die Hälfte der Pflegeheime Befragten in diesem Jahr sagte, dass Sie voraussichtlich erhebliche Personal-Engpässe aufgrund von COVID-19, die meisten von Ihnen sagten, Sie hätten einen plan, um damit umzugehen. Die meisten geplant zu Fragen, bestehende klinische Personal, arbeiten mehr Stunden, und bereitstellen nicht-klinische Mitarbeiter. Zwei Drittel erwarteten, würden Sie brauchen, um Mitarbeitern verlangen, dass Sie überstunden machen.

Die Umfrage untersuchte auch das Potenzial für die Pflegeheime zu entlasten die Krankenhäuser. In allen, 82% sagten, dass Sie bereit sein zu nehmen, nicht-Pandemie-Patienten aus den überlasteten Krankenhäusern jetzt, verglichen mit 53% im Jahr 2007. Aber die Prozent, die sagten, Sie würden in der Lage sein zu akzeptieren, Patienten, die mit der Pandemie blieb gleich, bei einem Drittel der antwortenden Häuser.

Zusätzliche Hinweise

Mody und Ihrem Kollegen John P. Mills, M. D. und Keith Kaye, M. D. von der U-M Division of Infectious Diseases veröffentlichte vor kurzem einige Empfehlungen in Bezug auf COVID-19 und ältere Erwachsene in der Zeitschrift JCI Einblick. Mody und Kaye sind die Mitglieder des U-M-Institut für Gesundheitspolitik und Innovation.

Sie beachten, dass es nicht nur Pflegeheime mit Langzeit-Bewohner müssen bereit sein, Pflege für gefährdete ältere Erwachsene während der Pandemien.

In der Tat, der trend über die vergangenen zehn Jahre zu verwenden Pflegeheimen häufiger für Kurzfristige Aufenthalte von Patienten, die der Entlassung aus einem Krankenhaus zu schaffen, Staatliche und lokale Programme, die es ermöglichen, ältere Erwachsene ‚Alter Ort‘ statt Umzug in ein Pflegeheim für Langzeit -, haben dazu geführt, potenzielle Lücken für den Fall einer Pandemie Antworten zu helfen, ältere Erwachsene.

Sie fordern die politischen Entscheidungsträger zu adressieren jene Lücken, durch die Schaffung von Pandemie-konkrete Pläne für Gemeinschaft-Wohnung ältere Erwachsene, vor allem diejenigen mit gesundheitlichen Bedürfnisse.

Für Pflegeheime, die Sie empfehlen, dass in Bereichen, in denen COVID-19 ist weithin verbreitet in der Gemeinschaft, die Einrichtungen sollten diese Schritte ausgeführt haben, und andere:

  • Platz von Patienten mit bekannten oder vermuteten Krankheit in der gleichen Gegend der Anlage, Weg von den anderen
  • führen Sie schnelle COVID-19 tests auf allen Patienten, sowohl für einen kurzfristigen Aufenthalt und längere Aufenthalte
  • Bildschirm, medizinisches Personal und andere Mitarbeiter, die für die Symptome einschließlich der Prüfung der Temperaturen
  • begrenzen Besucher und Aktivitäten der Gruppe
  • erfordern jeder tragen einer chirurgischen Maske
  • erfordern zusätzliche Schutzausrüstung für das klinische Personal

Die Grenzen für die Aktivitäten der Gruppe binden, die in anderen Forschungsarbeiten von Mody und Ihre Kollegen, veröffentlicht in der ZACKEN im Dezember.

In dieser Studie beprobten Flächen und der Hände von Patienten und Personal, in den Gemeinschaftsräumen und Sanierung Turnhallen mit in Pflegeheimen und sah für Arzneimittel-resistente Bakterien, können zu gefährlichen Infektionen. Obwohl das team sich nicht sonderlich für die Anwesenheit von Viren in diesen Gebieten, Sie wusste, dass die Hälfte der Proben, die im Reha-Fitness-Studios enthalten mindestens eine Art von Bakterien, die resistent war, um mehrere Arten von Antibiotika.

Neben der Bevorratung von PSA und Reinigung versorgt das team empfiehlt, dass Pflegeheime sollten „brennen Taschenrechner“, um vorherzusagen, wie schnell Sie werde diese liefert, basierend auf Ihrer Patientenpopulation.

Wenn Pflegeheimen und anderen stationären Einrichtungen für ältere Erwachsene, die dies nicht bereits getan haben, sollten Sie etablieren, die Linien der Kommunikation mit den lokalen Gesundheits-Abteilungen im Vorfeld der Ausbruch von COVID-19 in Ihrer Einrichtung. Sie sollte den Schwerpunkt auf Mitarbeiterbindung, einschließlich der Bereitstellung für eine großzügige krankschreibung Strategien, so dass die Mitarbeiter können zu Hause bleiben, wenn Sie krank sind, und Gefahrenzulage für diejenigen, die kommen, um zu arbeiten.

Und das team sagt, Pflegeheime sollten sicherstellen, dass Sie eine Infektion haben, Prävention-plan in Kraft für die Mitarbeiter, wenn ein patient gestorben ist, der COVID-19.