Pasteurisierung der Muttermilch über eine gemeinsame Technik inaktiviert das schwere akute respiratorische Syndrom coronavirus 2 (SARS-CoV-2) so dass es sicher für den Einsatz, nach einer neuen Studie in CMAJ (Canadian Medical Association Journal)

Aktuelle Beratung ist für Frauen mit coronavirus Krankheit 2019 (COVID-19) weiter zu stillen Ihre eigenen Kinder. In Kanada ist es standard Pflege zu bieten pasteurisierte Milch zu sehr-low-birth-weight Babys im Krankenhaus, bis Ihre eigene Mutter die Milchproduktion ausreichend ist.

„In dem Fall, dass eine Frau, die COVID-19-positive spendet Muttermilch enthält SARS-CoV-2, ob durch die übertragung durch die Brustdrüse oder durch die Kontamination durch die Tröpfcheninfektion, Haut -, Brust-Pumpen und die Milch-Container, diese Methode der Pasteurisierung macht die Milch sicher für den Verzehr“, schreibt Dr. Sharon Unger, ein neonatologist am Sinai Health und professor an der Universität von Toronto, der medizinische Direktor des Rogers Hixon Ontario Human Milk Bank, mit Koautoren.

Halter Methode, eine Technik, die verwendet wird, um pasteurisierter Milch in allen Kanadischen Milch-Banken (62,5°C für 30 Minuten), ist wirksam bei der Neutralisierung von Viren wie HIV, hepatitis und andere, die bekannt sind, übertragen werden, die durch menschliche Milch. In dieser Studie, Forscher Spike menschliche Muttermilch mit einer Viruslast von SARS-CoV-2 und getesteten Proben, die entweder saß bei Raumtemperatur für 30 Minuten erwärmt, um 62,5°C für 30 Minuten, und dann gemessen, für die active virus. Das virus in die pasteurisierte Milch inaktiviert wurde, nach der Heizung.

Mehr als 650 der menschlichen Muttermilch Banken auf der ganzen Welt verwenden die Halter Methode, um eine sichere Versorgung der Milch für gefährdete Kleinkinder.