Mit dem Corona-Virus-Ausbruch vorhergesagt-zu-Spitze in Frankreich in den kommenden Tagen, Krankenhäuser in Paris das Rennen zu machen für dringende Engpässe von Geräten zum Schutz der Mitarbeiter und Patienten durch den Druck Sie in 3-D.

Als die Anzahl der aufgezeichneten COVID-19-Fällen in Frankreich nähert sich mit 60.000, darunter mehr als 4.000 Todesfälle in Krankenhäusern werden knapp von Schutz-Visiere, Masken, Teile für Ventilatoren und andere essentials.

Am Mittwoch, dem „3-D COVID“ – Projekt, initiiert von einem Chirurgen am Necker-Kinderkrankenhaus, wurde von der Pariser Krankenhaus, Behörde, AP-HP, die sagte, es wäre jetzt möglich zu „produzieren große Mengen von medizinischen Geräten, um die Anforderungen für eine beispiellose Ausstattung in dieser Zeit der Epidemie.“

In einer Miniatur-Fabrik auf dem Gelände in einem park neben der Cochin-Krankenhaus in Paris, circa 60 3-D-Drucker wurden eingerichtet, um produzieren eine Reihe von items gebeten, die von ärzten, Krankenschwestern und anderem medizinischen Personal in der ganzen Stadt.

Die AP-HP sagte, die Produktion von Ventilen, Spritze, Kolben, intubation und Ventilation Ausrüstung, und starre Gesichtsmasken beginnen würde, so bald wie möglich.

„Je nach Art der Anlage und deren Komplexität werden wir in der Lage, zur Herstellung von 300 Objekten pro Tag, bis zu 3.000 pro Woche,“ erzählt Roman Khonsari, der Arzt im Necker-wer leitet das Projekt.

Als MKG-Chirurg, Khonsari ist seit langem ein Verfechter der 3-D-Druck das Potenzial, it-Nutzung zur Planung von Operationen und zur Entwicklung von künstlichen Implantaten.

Im November letzten Jahres eröffnete er ein eigenes Forschungslabor in dem Krankenhaus, die mit finanzieller Unterstützung des Gueules Cassees (Gestrichelte Flächen) Grundlage, die geschaffen wurde, um zu helfen entstellt Veteranen des Ersten Weltkriegs.

Rund-um-die-Uhr-Produktion

Finanziert wird das Projekt zum Teil von der Luxus-Konzern Kering und profitieren Sie vom know-how eines französischen start-up, Bone3D, dass ist spezialisiert auf die medizinische 3-D-Druck.

Drei Ingenieure arbeiten in Schichten, um zu überwachen, Produktion rund um die Uhr.

Die Anforderungen an Objekte, die gemacht werden überprüft, um sicherzustellen, dass Sie reagieren auf echte Bedürfnisse—dies ist nicht die Zeit zu lassen, jeden „verrückten Wissenschaftler“, sagte Khonsari.

Für die AP-HP, das Projekt, das aus dem Boden in nur 10 Tagen durch die Zusammenarbeit der rund 50 ärzte, Ingenieure, Entwickler und Unternehmer, ist kaum weniger als ein Wunder.

Beamten bevollmächtigten fast-track-Zertifizierung für viel von der Ausrüstung, von denen einige wurde in kurzer Versorgung schon vor der Krise Pandemie getroffen.

„Aber auch in Zeiten der Krise, wir können uns nicht leisten den geringsten defekt,“, sagte Khonsari. „Die Teile nicht brechen oder Funktionsstörungen, die während eines Verfahrens.“

Schon -, Schutz-Visiere, hergestellt durch 3-D-Drucker geliefert wurden, um ärzte, darunter Philippe Juvin, Leiter der Notfallmedizin am Centre Pompidou Krankenhaus, die hat gezeigt, einige auf Twitter.

Der Pariser Krankenhäuser Projekt starten, indem Sie relativ einfache Ausrüstung, einschließlich teilen, die zum Pumpen Geräte, Reanimation Masken, Schutzbrillen und sogar Türgriffe speziell entwickelt, um geöffnet zu werden von einer person, den Unterarm, Verringerung der ansteckungs.