Etwa ein Viertel der Patienten, die vorgeschrieben sind Opioide für chronische Schmerzen Missbrauch Sie mit fünf bis 10 Prozent entwickeln eine opioid-Einsatz Störung oder die sucht. In einer neuen Studie, veröffentlicht Jan. 14, 2020 in PNAS, Forscher an der Universität von Kalifornien, San Diego School of Medicine festgestellt, dass opioid-Abhängigkeit produziert dauerhafte Veränderungen im Gehirn von Ratten.

Genauer gesagt, die Forscher berichteten, dass die Abhängigkeit von Oxycodon, ein starkes opioid-Schmerzmittel, führte zu ständigen neuro-Anpassungen des zentralen nucleus der amygdala (CeA) auf der Ebene des nociceptin-Systems, eine brainwide Netzwerk moduliert, dass die übertragung von Schmerz. Downregulation oder Unterdrückung des nociceptin-Systems in der CeA führte zu einem Anstieg der Aktivierung von GABA-Rezeptoren in Ratten sehr süchtig nach Opioiden. Die Entdeckung ist im Einklang mit früheren Erkenntnisse reporting CeA neuroadaptations nach Kokain-und Alkoholabhängigkeit.

Wenn Forscher wiederhergestellt nociceptin Ebenen der CeA, Sie führte zu einer Normalisierung der Gabaergen transmission und einer Reduktion der Ratten‘ opioid-Verbrauch.

„Dies legt nahe, die nociceptin-Systems möglicherweise ein viel versprechendes Ziel für die Behandlung von opioid-Einsatz Störung,“ sagte senior-Autor Giordano de Guglielmo, PharmD, Ph. D., assistant professor in der Abteilung der Psychiatrie an der UC San Diego School of Medicine.

„Zu enthüllen, die Rolle von nociceptin in den zentralen nucleus der amygdala, die wir verwendet einen multidisziplinären Ansatz mit Verhaltens-Modelle, Molekularbiologie und Elektrophysiologie,“ sagte ersten Autor Marsida Kallupi, PharmD, Ph. D., assistant professor in der Abteilung der Psychiatrie. „Das erlaubt uns zu dem Schluss, dass die downregulation dieses Peptid kann teilweise verantwortlich für die übermäßige opioid-sucht-ähnliches Verhalten.“

Derzeit opioid-Erhaltungstherapie ist first-line-Behandlung für opioid-Abhängigkeit, die beinhaltet die Verwendung von alternativen, weniger schädlichen Medikamente, wie Methadon, Buprenorphin und Naltrexon. Diese drei Medikamente sind die einzigen Behandlungen genehmigt von der US Food and Drug Administration, aber alle haben Ihre Grenzen, weil Sie entweder handeln gegen verschiedene Rezeptoren, stellen Sicherheit, oder weniger wirksam sind aufgrund der Notwendigkeit einer strikten Einhaltung der Behandlung.

Sowohl Methadon als auch Buprenorphin Ziel mu-opioid-Rezeptoren im Gehirn. Die neue Studie baut auf Vergangenheit, Verhaltens-und neurochemischen Studien, die auf das nociceptin-Systems und seiner Rezeptoren (NOP) beteiligt sind in der opioid-Toleranz und Belohnung, Abhängigkeit von mehreren Drogen und modulation von stress. Interessanterweise, obwohl die Forschung zeigt, dass die NOP ist verwickelt in die Entwicklung von opioid-Abhängigkeit, ist es Umgekehrt blockiert die Effekte von Morphin-basierte Opioide.

De Guglielmo sagten mehrere Bemühungen sind bereits im Gange testen von kleinen Molekül Drogen, die den Gegner das Schmerzempfinden system, und haben positive Effekte bei der Verringerung Alkohol-seeking-Verhalten und Biologie von Ratten. Die neuen Erkenntnisse deuten Sie bieten vielleicht ähnliche potentielle therapeutische nutzen für opioid-sucht.