Obdachlosigkeit hat sich zu einer sozialen Krise und problem der öffentlichen Gesundheit auf der ganzen Welt, die Menschen aller Altersgruppen. Die meisten Obdachlosen Menschen sind im Nachteil, mit wenigen Ressourcen, und möglicherweise oder möglicherweise nicht über ausreichende Krankenversicherung. Psychische Erkrankungen und Drogenmissbrauch sind häufige Probleme in der Obdachlosen-community. Menschen Leben auf den Straßen haben eine hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Herzkrankheiten. Doch haben Sie wenig Fähigkeit, kümmern sich um Ihre Gesundheit.

Eine neue Studie, veröffentlicht in Mayo Clinic Verfahren untersucht, die in-hospital-Outcome-und 30-Tage-Rückübernahme Preise von 3,937 Obdachlosen Patienten von mehr als 1,5 Millionen Menschen aufgenommen, die für einen Herzinfarkt. Verwendeten die Forscher zwei Jahre lang Daten (2015-2016) von der Nationalen Rückübernahme Datenbank. Die Ergebnisse zeigen, dass Obdachlose Patienten erhalten oft weniger die Behandlung und sind mehr wahrscheinlich, um am Ende wieder zu dem Krankenhaus in einem Monat.

„Die Unterschiede in den mustern von Sorgfalt und klinischen Ergebnissen zwischen Obdachlosen und nonhomeless Patienten sind wahrscheinlich ein Spiegelbild der Unterschiede in Risiko-Profil an der Grundlinie“, sagt Mohamad Alkhouli, M. D., ein Mayo Clinic Kardiologe und leitender Autor der Studie.

Im Vergleich zu den mit stabilen Gehäuse, Obdachlose Patienten mit einem Herzinfarkt eher Männlich, etwa 10 Jahre jünger und hatten weniger traditionelle Risikofaktoren für Herzerkrankungen. Obdachlose Patienten in der Studie hatten eine höhere Inzidenz von Herzinsuffizienz, Anämie, chronischen Nierenerkrankungen und Leber-und Lungenerkrankungen. Angst, depression, Drogenmissbrauch und HIV-Infektionen deutlich höher für diese Gruppe.

Blick auf übereinstimmenden Ergebnisse für jede Gruppe, Obdachlose Patienten erhielten weniger Behandlung im Krankenhaus, wie gezeigt, durch eine niedrigere rate der Angiographie und Revaskularisation. Die in-hospital-Sterblichkeit und die Mediane der Kosten des Krankenhausaufenthaltes wurden ähnlich wie für die Obdachlosen, gegenüber Patienten, die nicht obdachlos.

Andere Unterschiede sich beim Vergleich der Länge des Aufenthaltes und der Rückübernahme. Obdachlose Patienten wurden in der Klinik mehr. Doch waren Sie eher verlassen gegen ärztlichen Rat und entladen werden, um einen intermediate-care-Anlage. Sie wurden auch eher wieder. Die 30-Tage-Rückübernahme Preise unterschieden sich deutlich mit 22,5% der Obdachlosen Patienten wieder, im Vergleich zu nur 10% der Patienten, die nicht obdachlos. Herz-Kreislauf-Ursachen waren die häufigsten Gründe für die Rückübernahme in beiden Gruppen. Jedoch 18% der Obdachlosen Patienten wurden wieder für psychiatrische Ursachen, im Vergleich zu 2% der Patienten, die nicht obdachlos.