(HealthDay)—Gesichtsmasken helfen, verhindern die Ausbreitung von COVID-19, aber Sie haben einen großen Nachteil für Menschen mit Hörproblemen: Sie dämpfen Schall und verhindern, dass Lippenlesen.

Aber das ist nur eine von mehreren Möglichkeiten, die Pandemie-bezogene Vorsichtsmaßnahmen sind was die Kommunikation schwieriger für diejenigen, die taub oder hörgeschädigt sind Probleme, die Forscher sagen.

Grenzen die Besucher in der medizinischen Einstellungen bar Dolmetscher, die helfen, fördern, Dialog zwischen ärzten und Patienten, und der Aufstieg der Telemedizin hat Hinzugefügt ein weiteres Problem mit lags im video-übertragung und schlechte Bildqualität.

„Manchmal haben wir vergessen, wie einige dieser zusätzlichen Sicherheitshinweise kann zu Problemen führen,“ sagte Dr. Michael McKee, associate professor an der University of Michigan Medical School in Ann Arbor. „So müssen wir uns daran erinnern, dass die Leute einen moment nachdenken über Lösungen, die nicht nur helfen, halten Sie uns sicher, sondern ermöglichen auch die Kommunikation Zugang zu noch stattfinden.“

Während Garantien erforderlich sind, um den Schutz der Gesundheit Pflege Arbeiter und Patienten, Sie stören darüber hinaus das Recht auf zugängliche und effektive Kommunikation für Patienten, die gehörlos sind oder haben Probleme beim hören. Dieses Recht garantiert das die Amerikaner Mit Disabilities Act, die Autoren der Studie stellten.

Schlechte Kommunikation in Gesundheitseinrichtungen kann riskant sein, und Erwachsene mit Hörverlust sind eher weniger zufrieden mit Ihrer Sorgfalt, Erfahrung längere Aufenthalte und werden wieder in ein Krankenhaus, nachdem er entlassen, nach einem Bericht, der online veröffentlicht 16. Juli in JAMA Otolaryngology—Head & Hals-Chirurgie.

In dem Bericht, McKee s team detaillierte einige workarounds—sowohl die high – und low-tech—das kann helfen, entfernen Sie einige der Kommunikationsbarrieren.

Die neuen Leitlinien betonen, sechs Möglichkeiten, um Menschen mit Hörbehinderung kommunizieren Sie klar im Gesundheitswesen Einstellungen:

  • Klar Gesichtsmasken: Verwenden Sie klare Gesichtsmasken zu machen Lippenlesen möglich. Aber nur einer ist zugelassen für den medizinischen Gebrauch, die Autoren erwarten, dass andere auf den Markt bald. Bis dann, ein powered air-purifying respirator könnten es den Patienten ermöglichen, zu sehen, eine speaker ‚ s Lippen.
  • Dolmetscher: Wenn in-person-Gebärdensprachdolmetscher sind ausgeschlossen, aus Krankenhäusern und Kliniken, Videokonferenz services können verwendet werden, um umfassen remote-Dolmetscher.
  • Untertitel-apps: Nutzen Sie die automatische Untertitel-apps zu transkribieren Stimmen. Diese können verwendet werden, auf der ein patient die persönlichen Gerät oder auf institutionellen Geräten.
  • Die virtuellen Besuche: Verwenden Sie video-Untertitel oder verfügen über eine remote-interpreter über drei-Wege-Konferenzen während der virtuellen Besuche.
  • Beschilderung: Ort Schildern und um das Zimmer eines Patienten, der ist taub oder hat eine Hörbehinderung zu informieren Pflegepersonal der Kommunikations-Barrieren.
  • Communication boards: basic communication boards, um den Dialog mit einem Patienten über schriftliche Nachrichten.

McKee stellte fest, dass viele dieser Strategien könnte die Verbesserung der Arzt-Patienten-Kommunikation insgesamt, nicht nur für diejenigen mit Hörproblemen. Er und seine Kollegen haben sich bereits verabschiedet, viele von Ihnen.

Zum Beispiel, Sie montiert tablet-Computern in Kliniken und Krankenhaus-Einstellungen, um live-Untertitel oder erleichtern, video-Konferenzen mit remote-Dolmetscher. Sie haben auch erweitert die Telemedizin Besuche gehören ein Dolmetscher, falls erforderlich.

Tricia Ashby-Scabis, Direktor der Audiologie-Praktiken an der American Speech-Language-Hearing Association, sagte: „Flexibilität“ ist der Schlüssel dafür, dass die Patienten mit Hörstörungen behandelt werden, ordnungsgemäß in den medizinischen Einstellungen.

„Die Leute müssen verstehen, dass die Kommunikation ist ein universelles Recht für alle“, sagte Sie. „Du musst denken außerhalb der box.“

Klaren und offenen Dialog zwischen ärzten und Patienten ist entscheidend, und Missverständnisse können schwere Folgen haben, Ashby-Scabis hingewiesen.