Jungen sind vier mal häufiger als bei Mädchen diagnostiziert mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD), aber ein wachsender Körper der Forschung zeigt, dass die Bedingung ist häufiger bei Mädchen als bisher angenommen, was darauf hinweist, dass neue Methoden sind erforderlich, um die diagnose der Erkrankung im jüngeren Alter.

Eine neue Studie vom Krankenhaus der Kinder von Philadelphia (CHOP) wurde untersucht, ob Unterschiede in der Art und Weise Mädchen und Jungen auf dem Autismus-Spektrum verwendet, bestimmte Arten von Wörtern während des storytelling. Diese Studie fand, dass autistische Mädchen deutlich mehr „kognitiven Prozess“ Wörter wie „glauben“ und „wissen“ als autistischen Jungen, trotz vergleichbarer Autismus-symptom-Schweregrad. Die Ergebnisse wurden vor kurzem veröffentlicht in der Zeitschrift Molecular Autismus.

Die Autoren vermuten, dass die Ermittlung der Unterschiede, wie diese öffnet die Tür zu machen, dass Mädchen mit ASD erhalten die Diagnose und die Unterstützung, die Sie brauchen, um zu erreichen die beste Qualität des Lebens.

„Um diese Ergebnisse im Zusammenhang, es ist wichtig zu verstehen, dass, weil Mädchen neigen dazu, weisen unterschiedliche Merkmale als autistischen Jungen, Sie werden Häufig falsch diagnostiziert oder verpasste vollständig durch standard-Diagnose-tools. Dass die Diskrepanz auch verzerrt die Forschungs-Literatur“, erklärt erstautorin Julia Parish-Morris, Ph. D., ein Wissenschaftler in der Mitte für Autismus-Forschung und Mitglied der Fakultät in der Abteilung für Kinder-und Jugendpsychiatrie und Biomedizinische & Health Informatics am HACKEN. „Autismus-Studien haben in der Vergangenheit enthalten drei-bis sechsmal so viele Männer wie Frauen. Dies bedeutet, dass wir noch nicht genug wissen über geschlechtsspezifische Unterschiede im Autismus, und so vermissen wir Mädchen, deren Eigenschaften unterscheiden sich von denen der Jungen.“

Eine Fehldiagnose bedeutet, dass viele Mädchen nicht erhalten, frühe intervention und standard-Interventionen möglicherweise nicht geeignet für treffen girls‘ einzigartige Bedürfnisse. Viele autistische Frauen sind nicht diagnostiziert, bis Sie Erwachsene sind und melden bedeutende Gesellschaftliche Herausforderungen und ein tiefes Gefühl des anders-seins von Ihren typisch entwickelnden Gleichaltrigen.

„Autismus ist ein gesellschaftlicher Zustand diagnostiziert mit beobachtbare Verhalten, so dass wir untersuchen wollten, eine beobachtbare Fertigkeit, betrifft die soziale Fähigkeit,“ Parish-Morris sagte. „Wir haben uns für storytelling, denn es geht um viel mehr als Grammatik und Vokabular; Sie beruht auf einem Gefühl der sozialen Angemessenheit und wirft ein Licht auf was für Lautsprecher entscheiden, ist wichtig zu vermitteln.“

Die Forscher konzentrierten sich auf, wie die Teilnehmer die verwendeten Nomen (Objekt-Worte) im Vergleich mit kognitiven Prozess Wörter, da Vorherige Studien zeigten, dass eine reduzierte Anwendung der kognitive Prozess, der Worte, die vorhergesagt sozialen Herausforderungen im ASD. Obwohl bisherige Studien hauptsächlich männlichen Proben, die Ergebnisse waren davon ausgegangen, dass zu verallgemeinern, um Mädchen, und vor ASD Studien nicht inbegriffen genug Mädels um zu testen, ob geschlechtsspezifische Unterschiede, die es in der Regel die Entwicklung von Individuen bestehen, in denen mit ASD.

Parish-Morris und Ihre co-Autoren untersuchten 102 mündlich fließend Schule-gealterte Kinder, die entweder hatte eine Diagnose von ASD (21 Mädchen und 41 Jungen) oder waren in der Regel die Entwicklung von (19 Mädchen und 21 Jungen), und waren abgestimmt auf Alter, IQ und mütterliche Bildung. Die Kinder angesehen, eine Abfolge von Bildern mit einem Fischer, eine Katze und ein Vogel, und erzählt eine Geschichte, basierend auf dem, was Sie sahen.

Ergebnisse zeigten, dass autistische Mädchen verwendeten signifikant mehr kognitive Prozess, der Wörter, als autistischen Jungen machte, auch, wenn Sie hatte ein ähnliches Niveau der Autismus Schweregrad. Mädchen mit ASD und typisch Mädchen verwendet, vergleichbaren zahlen der kognitive Prozess Wörter. Interessanterweise autistischen Jungen und Mädchen, die beide verwendet werden, mehr Nomen als typisch entwickelnden Kindern, zu demonstrieren Objekt-Schwerpunkt storytelling. So, autistischen Mädchen zeigten eine einzigartige Erzählung-Profil, das überlappt mit typischen Mädchen und Jungen sowie mit autistischen Jungen.