Forscher haben herausgefunden, dass junge Kinder, die ausgesetzt sind, um große Mengen von Erwachsenen Rede haben tendenziell bessere kognitive Fähigkeiten.

Die große neue Studie, geführt von den Forschern an der Universität von York, identifiziert, eine Verbindung zwischen Kindern, die es hörten, hohe Stückzahlen von Erwachsenen Rede und Ihre nonverbalen Fähigkeiten wie denken, rechnen und Form-Bewusstsein.

Die Forscher gewannen einen hervorragenden Einblick in die geheimen Leben der Kinder im Vorschulalter durch den Einbau von kleinen audio-Recorder in der Kleidung von Kindern im Alter von zwei bis vier.

Die Erfahrungen der 107 Kinder und Ihre Interaktionen mit Eltern und anderen Bezugspersonen aufgenommen wurden in der häuslichen Umgebung über drei Tage für bis zu 16 Stunden pro Tag.

Die Eltern wurden auch gebeten, an Aktivitäten mit Ihren Kindern-Einbeziehung-Zeichnung -, Kopier-und matching-Aufgaben — entwickelt, um testen Sie Ihr Kind die kognitiven Fähigkeiten.

Blei-Autor der Studie, Katrina d’Apice, ein PhD-student von der University of York, Department of Education, sagte: „Mit dem audio Recorder uns erlaubt, zu studieren real-life Interaktionen zwischen Kleinkindern und Ihren Familien in einer unaufdringlichen Art und Weise in der häuslichen Umgebung statt im Labor.

„Wir fanden, dass die Menge von Erwachsenen gesprochenen Worte, die Kinder zu hören ist positiv im Zusammenhang mit Ihrer kognitiven Fähigkeit. Jedoch weitere Forschung ist notwendig, zu erforschen, die Gründe hinter diesem link — es könnte sein, dass eine größere Exposition gegenüber Sprache bietet mehr Lernmöglichkeiten für Kinder, aber es könnte auch der Fall sein, dass mehr intelligente Kinder evozieren mehr Wörter von den Erwachsenen in Ihrer Umgebung.“

Die Forscher fanden auch, dass hohe Qualität Erwachsenen Rede haben kann Vorteile für die Kinder mit der sprachlichen Entwicklung der Kinder in der Studie, die zu-sammen mit Erwachsenen, die verwendet ein vielfältiger Wortschatz wusste, dass eine größere Vielfalt der Worte selbst.

Die Studie Analysierte auch die Aufnahmen zu betrachten, die Auswirkungen verschiedener parenting styles haben könnte, auf das Verhalten von Kindern.

d’Apice und Ihre Kollegen fanden heraus, dass positive parenting — wo sind die Eltern reagieren und die Förderung der Erforschung und selbst-Ausdruck wurde im Zusammenhang mit Kindern zeigen weniger Anzeichen von unruhig, aggressiv und Ungehorsam Verhalten.

Die Studie leitende Autor, Professor Sophie von Stumm von der Abteilung für Bildung an der University of York, sagte: „Diese Studie ist die größte naturalistische Beobachtung des frühen Lebens in einer häuslichen Umgebung zu Datum.

„Wir fanden, dass die Menge von Erwachsenen gesprochenen Worte, dass Kinder ausgesetzt wurden, variiert stark innerhalb der Familien. Einige Kinder hörten doppelt so viele Wörter an einem Tag, wie Sie auf den nächsten.

„Die Studie unterstreicht die Bedeutung der Behandlung von frühen Lebenserfahrungen als dynamische und veränderbare eher als statische Entitäten — nähert sich die Forschung auf diese Weise wird uns helfen zu verstehen, das zusammenspiel zwischen Umwelt-Erfahrungen und Kindern Unterschiede in der Entwicklung.“