Japans Ministerpräsident Shinzo Abe wird wahrscheinlich verlängern eine landesweite Ausnahmezustand verhängt über das Corona-Virus, möglicherweise um einen weiteren Monat, lokale Medien berichteten am Donnerstag.

Die Maßnahme wurde zunächst erklärt am 7. April in sieben Regionen mit einem Anstieg der Infektionen, wurde aber später erweitert, um das gesamte Land abdecken.

Mit dem ersten Monat-langen-Zeitraum zu einem Ende kommen nächste Woche, nachdem das Land die jährlichen Golden Week Urlaub, lokale Medien berichtet, dass Abe war jetzt erwartete Verlängerung der Maßnahme bis Ende Mai oder einem anderen vollen Monat bis zum 6. Juni.

Im Parlament wird sich am Donnerstag, Abe sagte, das Gesundheitssystem steht weiterhin vor einer „extrem schwierigen situation.“

Er sagte Gesetzgeber am Mittwoch, dass „schon jetzt sehen wir neue Infektionen,“ hinzufügen: „Können wir sagen, dass am 6. Mai der Ausnahmezustand vorüber ist? Ich denke, dass schwere Situationen weiter.“

Lokale Medien wie die Nikkei-Zeitung berichtet, würde die Regierung die Einberufung einer Expertenrunde, die am Freitag zu diskutieren, das virus und den Ausnahmezustand, fügte hinzu, dass die Experten bereits informell unterstützt eine Bewegung zu verlängern, die Maßnahmen.

Es war noch nicht klar, wenn jede Erweiterung wäre angesagt, aber Abe hat gesagt, er wird nicht bis zur letzten minute warten, um zu erlauben, Unternehmen und Institutionen, darunter Schulen Zeit, um sich entsprechend darauf vorbereiten.

Die Erklärung hat begrenzte gesetzliche Leistung im Vergleich zu Maßnahmen, die in einigen teilen von Europa und anderswo. Es ermöglicht die Gouverneure zu nennen, auf die Leute zu Hause bleiben, und fordern die Unternehmen zu schließen, aber es gibt keine Strafen für diejenigen, die nicht erfüllen.

Aber die Notfall-Erklärung wurde wirksam an die Menschen ermutigen, zu Hause zu bleiben, und Japan sollten erwarten, zu verhängen, es erneut zu befassen sich mit zukünftigen Wellen von Infektionen, sagte Tohru Kakuta, vice president of Tokyo Medical Association.

„Die Japaner neigen dazu, zu glauben, und Folgen Sie den Anweisungen, die kommen von oben… ebenso wie zu Folgen, was andere tun, um den stick mit dem Publikum“, sagte er eine Pressekonferenz.

„Wir können auch erwarten, zu sehen, die zweiten und Dritten Wellen und so weiter. Also was wichtig wäre, ist zu erkennen, diejenigen, die sich im frühen Stadium, so dass Maßnahmen ergriffen werden können“, sagte er, und warnte, dass die Welt war für „einen langen Kampf“ mit der Infektion.

Regionale Gouverneure haben bereits geäußert, Unterstützung für die Verlängerung des Ausnahmezustands, mit vielen von Ihnen auch darauf hindeutet, dass die Schule im Jahr Starttermin soll nun verschoben werden, aus seinem gewohnten April bis September, da die Schulen in den meisten teilen des Landes wurden geschlossen, seit März.

Japan hat bisher gesehen, dass ein relativ begrenzter Ausbruch im Vergleich zu teilen von Europa und den Vereinigten Staaten, mit rund 14.000 Infektionen und 415 Todesfälle.

Aber es hat Kritik für die Durchführung vergleichsweise wenige tests, die einige Kritiker argumentieren, lässt die tatsächliche Infektionsrate im Land unklar.