Am gestrigen Montag ist Professor Dr. Hartmut Derendorf verstorben. Derendorf, der in Münster Pharmazie studiert hat, in Florida lebte und dort bis zu seiner Emeritierung vor zwei Jahren auch lehrte, war unermüdlicher Kämpfer für die Klinische Pharmazie. DAZ-Lesern ist er vor allem als Mitbegründer und -autor der POP-Serie bekannt.

Die klinische Pharmazie wird künftig auf einen ihrer größten Fürsprecher verzichten müssen: Hartmut Derendorf. Seinem Umfeld zufolge ist er am Montag, den 23. November 2020 überraschend verstorben. Obwohl Derendorf schon seit den frühen 1980er-Jahren in Florida lebte und arbeitete, hat der gebürtige Westfale sich stets auch in seinem Heimatland für die Weiterentwicklung des Apothekerberufs in Richtung einer patientenorientierten Pharmazie eingesetzt.

Mehr zum Thema

Eine Patientin mit idiopathischem Parkinson-Syndrom

Ein Patient mit dekompensierter Herzinsuffizienz

Geboren in Dortmund, studierte, promovierte und arbeitete Derendorf zunächst in Münster, bevor es ihn als Postdoc an die University of Florida (UF) nach Gainesville verschlug.1983 trat er dann dort eine Professur an. Der Bereich „Pharmacokinetic/Pharmacodynamic (PK/PD) Modeling“ wurde zu seiner Domäne. Neben seiner mit zahlreichen Auszeichnungen versehenen akademischen Karriere war Derendorf stets die Weiterentwicklung des Berufsstandes ein besonderes Anliegen. In den 1980er- und 1990er-Jahren erlebte er an der UF, wie die Lehre radikal umgestellt wurde und sich der Beruf des Apothekers von der Logistik hin zu kognitiven, klinischen Leistungen neu erfand. Das Curriculum wurde neu aufgesetzt und passte die Ausbildung an die neuen Bedürfnisse der Pharmazeuten an. Er wurde nicht müde, diese neue Pharmazie auch in seinem Heimatland Deutschland voranzutreiben. Über 500 Pharmazeuten im Praktikum verbrachten eine Hälfte ihres praktischen Jahres an der UF und wurden so für die klinische Pharmazie begeistert. Viele Pharmazeuten aus Deutschland absolvierten an der UF ein PharmD-Studium und lernten das pharmakotherapeutische Handwerk. 2018 wurde Derendorf emeritiert.

Mitbegründer der DAZ-Serie „POP: Patienten-orientierte Pharmazie“

DAZ-Leser kennen Derendorf vor allem als Mitbegründer und Mitautor der POP-Serie: Im Dezember 2011 trafen sich erstmals Apothekerinnen und Apotheker im Deutschen Apotheker Verlag, um unter Leitung von Derendorf ein Konzept für die neue DAZ-Serie Klinische Pharmazie: „POP: Patienten-orientierte Pharmazie“ zu entwickeln. Seit dem Start der Serie 2012 sind über 70 Fälle erschienen. Bis zu dem im November vollzogenen Update wirkte er immer noch regelmäßig als Co-Autor mit.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen