Das Zika-virus betroffen sind über 60 Millionen Menschen, hauptsächlich in Südamerika. Es hat möglicherweise verheerende Folgen für schwangere Frauen und Ihre ungeborenen Kinder, von denen viele sind geboren mit schweren microcephaly und anderen Entwicklungsstörungen und neurologischen Auffälligkeiten. Es gibt derzeit keinen Impfstoff oder eine spezifische Behandlung für das virus.

Eine neue Tel-Aviv University Studie verwendet einen genetischen screen, Gene zu identifizieren, die den Schutz der Zellen vor Zika virale Infektion. Die Forschung, geführt von Dr. Ella H. Sklan von TAU ‚ s Sackler School of Medicine, veröffentlicht in der Journal of Virology am Mai 29. Es wird vielleicht eines Tages führen zu die Entwicklung einer Behandlung für die Zika-virus und anderen Infektionen.

Die Studie basiert auf einer Abwandlung des CRISPR-Cas9-gen-editing-Technik. CRISPR-Cas9 ist ein natürlich vorkommendes bakterielles Genom-editing-system, das angepasst wurde, um gene editing in säugerzellen. Das system basiert auf dem bakteriellen Enzym Cas9, das suchen und ändern von bestimmten Orten entlang des menschlichen Genoms. Eine Modifikation dieses Systems, bekannt als CRISPR activation, wird erreicht, indem gentechnisch verändert Cas9 in einer Weise, die es ermöglicht, die expression spezifischer Gene in Ihrer ursprünglichen DNA-Standorten.

„CRISPR-Aktivierung kann verwendet werden, Gene zu identifizieren, Schutz gegen virale Infektion,“ Dr. Sklan sagt. „Früher haben wir mit dieser angepassten system zu aktivieren, jedes gen in das Genom der kultivierten Zellen. Wir haben dann infizierten Sie die Zellen mit den Zika-virus. Während die meisten Zellen sterben nach der Infektion, einige überlebten durch die über-expression von einigen schützenden Gene. Wir werden dann verwendet, next-generation-Sequenzierung und bioinformatische Analyse zur Identifizierung einer Reihe von Genen, die fähigen überleben, die Konzentration auf eines dieser Gene, genannt IFI6. Eine Vorherige Bildschirm durchgeführt von einer anderen Arbeitsgruppe identifiziert hatte dieses gen in Bezug auf seine Rolle vis-à-gegenüber anderen Viren.

„IFI6 zeigte ein hohes Maß an Schutz gegen das Zika-virus sowohl durch den Schutz der Zellen vor einer Infektion und verhindert, dass Zelltod“, so Dr. Sklan weiter. „Wenn Ihr noch unbekannten Wirkmechanismus kann nachgestellt werden, kann es eines Tages dienen als Grundlage für die Entwicklung einer neuartigen antiviralen Therapie gegen das Zika-virus oder verbundenen Infektionen.“

Zusammen mit Dr. Nabila Jabrane-Ferrat an Der französischen Nationalen Zentrum für Wissenschaftliche Forschung, Dr. Sklan zog die Studie der identifizierten Gene in Zika-infizierten menschlichen Plazenta Gewebe, welche als gateway dienen, die für die virale übertragung auf den Fötus. Diese Gene wurden induziert nach einer Infektion, die angeben, dass Sie könnten, spielen eine schützende Rolle in diesem Gewebe.

„Unsere Ergebnisse liefern ein besseres Verständnis der wichtigsten Faktoren, die schützen die Zellen vor ZIKV Infektion und möglicherweise helfen bei der Identifizierung von neuartigen antiviralen targets“, schließt Dr. Sklan. Vorwärts bewegend, hoffen die Forscher entdecken Mechanismus, durch den die IFI6 gen hemmt Infektion.