Forscher am Baylor College of Medicine identifizierten eine genetische Signatur, die Verbindung von bestimmten mütterlichen und fetalen Varianten von Genen, die assoziiert sind mit einem erhöhten Risiko für Präeklampsie.

Präeklampsie ist eine Komplikation der Schwangerschaft, die aus plötzlichen Erhöhung des Blutdrucks führen können, mütterlichen organ-Funktionsstörung und fetaler wachstumsrestriktion. Wenn die Bedingung nicht kontrolliert, Präeklampsie, einer schweren Erkrankung, verursacht lebensbedrohliche Anfälle, Folgen kann. Zehn bis 15 Prozent der mütterlichen Mortalität ist assoziiert mit Präeklampsie und Präeklampsie.