Forscher haben herausgefunden, dass Astrozyten, eine Art von Gehirn Zelle kann Hafen HIV-und dann breitete sich das virus an Immunzellen, dass der Verkehr aus dem Gehirn und in anderen Organen. HIV-verschoben aus dem Gehirn über diese route, auch wenn Sie das virus unterdrückt wurde durch die Kombination der antiretroviralen Therapie (cART), ein standard-Behandlung für HIV. Die Studie, geleitet durch Forscher am Rush University Medical Center in Chicago und veröffentlicht in PLOS-Krankheitserregern, wurde finanziert durch die Nationalen Institute der Gesundheit.

„Diese Studie zeigt die wichtige Rolle des Gehirns als ein reservoir von HIV, die fähig ist, die re-Infektion des peripheren Organe, die mit dem virus“, sagte Jeymohan Joseph, Ph. D., Leiter der HIV-Neuropathogenesis, Genetik und Therapie in der Filiale in der NIH National Institute of Mental Health, die co-finanziert die Studie. „Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass, um zu beseitigen HIV aus dem Körper, zu heilen Strategien begegnen müssen, die Rolle des zentralen Nervensystems.“

HIV greift das Immunsystem durch eine Infektion CD4-positive (CD4 ) T-Zellen, eine Art von weißen Blutkörperchen, die entscheidend für die Abwehr der Infektion. Ohne Behandlung, HIV zerstören können CD4 T-Zellen, reduzieren die Fähigkeit des Körpers, lösen eine Immunreaktion aus—führte schließlich AIDS.

Wagen, die effektiv unterdrückt HIV-Infektion, hat dazu beigetragen, viele Menschen, die mit HIV Leben länger und gesünder lebt. Aber einige Studien haben gezeigt, dass viele Patienten erhalten antiretrovirale Medikamente auch Anzeichen von HIV-assoziierten Neurokognitiven Störungen, wie denken und Gedächtnis Probleme. Forscher wissen, dass HIV in das Gehirn eindringt, innerhalb von acht Tagen nach der Infektion, aber weniger ist darüber bekannt, ob HIV-infizierte Gehirnzellen können release-virus, kann die Migration aus dem Gehirn zurück in den Körper zu infizieren, um anderen Geweben.

Das Gehirn enthält Milliarden von Astrozyten, die führen eine Vielzahl von Aufgaben—von der Unterstützung in der Kommunikation zwischen Gehirnzellen, die für die Aufrechterhaltung der Blut-Hirn-Schranke. Um zu verstehen, ob HIV kann vom Gehirn zu den peripheren Organen, Lena Al-Harthi, Ph. D., und Ihr Forschungs-team am Rush University Medical Center transplantierten, HIV-infizierten oder nicht infizierten humanen Astrozyten in den Gehirnen von immundefizienten Mäusen.

Die Forscher fanden heraus, dass die transplantierten, HIV-infizierten Astrozyten in der Lage waren, zu verbreiten das virus an die CD4-T-Zellen im Gehirn. Diese CD4 T-Zellen migrierten aus dem Gehirn und in den rest des Körpers, die Verbreitung der Infektion auf periphere Organe wie die Milz und Lymphknoten. Sie fanden auch, dass HIV-Austritt aus dem Gehirn aufgetreten ist, wenn auch auf den unteren Ebenen, wenn die Tiere erhielten Warenkorb. Bei der cART-Behandlung wurde unterbrochen, HIV-DNA/RNA wurde nachweisbar in den Milz—was auf eine Erholung der viralen Infektion.

„Unsere Studie zeigt, dass HIV in das Gehirn ist nicht gefangen in der Gehirn—es kann und bewegt sich zurück in die peripheren Organe durch Leukozyten-trafficking“, sagte Dr. Al-Harthi. „Außerdem Aufschluss über die Rolle der Astrozyten bei der Unterstützung HIV-Replikation im Gehirn—auch unter cART-Therapie.“

Diese Informationen hat erhebliche Auswirkungen für die HIV-Heilung-Strategien, wie solche Strategien müssen in der Lage sein, um effektiv anzuvisieren und zu beseitigen Stauseen von HIV-Replikation und-Reinfektion, Dr. Al-Harthi Hinzugefügt.