Eine Studie codirected vom Barcelona Institute for Global Health (ISGlobal), eine institution, unterstützt von der „la Caixa“ und dem französischen Institut für Gesundheit und Biomedizinische Forschung (INSERM), in Zusammenarbeit mit den anderen europäischen teams, kommt zu dem Schluss, dass die frühen Lebens Exposition gegenüber verschiedenen Chemikalien — Parabene, Phthalate und perfluoroalkyl-Substanzen (PFAS) – ist im Zusammenhang mit verminderter Lungenfunktion bei Kindern. Die Studie, veröffentlicht in The Lancet Planetaren Gesundheit, wurde durchgeführt mit den Daten von mehr als 1.000 Mutter-Kind-Paare und ist eine der ersten, die Anwendung einer umfassenden exposome Ansatz.

Wir sind kontinuierlich und gleichzeitig ausgesetzt, um eine Vielzahl von Umweltfaktoren wie Klimawandel, Luftverschmutzung in den Städten und Zuhause und Chemische Substanzen. Die Gesamtheit dieser Aufnahmen wird bezeichnet als die exposome. Bis heute, zahlreiche Studien haben sich mit den Auswirkungen von Umwelt-Determinanten auf die Atemwege, die Gesundheit, aber die meisten hatten Sie fokussiert auf die einzelnen Expositionen oder eine einzelne Familie von Chemikalien.

„Dieses ist die erste Studie, gilt eine exposome Ansatz zu erkennen Zuordnungen zwischen pre – und kindheit Exposition gegenüber einer Reihe von Umweltfaktoren und Beeinträchtigungen der Lungenfunktion, damit die für ein neues Paradigma in der Umwelt-Forschung für die Gesundheit“, erklärt Martine Vrijheid, ISGlobal Forscher und co-Koordinator der Studie.

Die neue Studie, durchgeführt im Rahmen der europäischen HELIX-Projekt analysiert Daten aus 1,033 Mutter-Kind-Paare aus sechs europäischen Ländern: Spanien, Frankreich, Griechenland, England, Litauen und Norwegen. Die Forscher gemessenen 85 Expositionen während der Schwangerschaft und 125, während der kindheit, im Bezug auf die outdoor -, indoor -, Chemie-und lifestyle-Faktoren. Die Lungenfunktion wurde mittels Spirometrie bei Kindern bei 6 und 12 Jahre alt.

Die Ergebnisse zeigen, dass die pränatale Exposition gegenüber zwei Arten von perfluoroalkyl-Substanzen, aka PFAS, — PFOA und PNFA – war assoziiert mit einer Abnahme der Lungenfunktion. PFAS sind als Fleck-und Wasser-Repellentien und finden sich in vielen Haushalts-Produkte und Lebensmittel-Pakete. Sie können absorbiert werden, vom Organismus über die Nahrung oder Wasser zum Beispiel, und dann übergeben werden, das ungeborene baby über die Plazenta.

In Bezug auf Exposition während der kindheit, die Studie identifiziert neun Belichtungen mit beeinträchtigter Lungenfunktion. Fünf Phthalat-Metaboliten, einschließlich DEHP und DINP –, die verwendet werden, wie Weichmacher und aufgenommen werden kann, eingeatmet oder durch die Haut absorbiert — zeigte die stärkste Assoziation. Ein Verein wurde auch gefunden mit ethyl-paraben, ein phenol zusammengesetzte verwendet in der Kosmetik, und mit Kupfer, die in der Allgemeinen Bevölkerung aufgenommen wird hauptsächlich durch Trinkwasser und Ernährung. Schließlich, Haus drängen und die hohe Dichte an Einrichtungen rund um die Schule wurden auch im Zusammenhang mit geringeren Lungenfunktion.

„Diese Ergebnisse haben wichtige Implikationen für die öffentliche Gesundheit“, schließt Martine Vrijheid. „Vorbeugende Maßnahmen zur Verringerung der Exposition gegenüber den chemischen Substanzen identifiziert, darunter eine strengere Regulierung und Kennzeichnung von Verbraucherprodukten öffentlichkeit besser zu informieren, könnte verhindern helfen, dass die Lungenfunktion Beeinträchtigung in der kindheit und Gesundheit profitieren langfristig“, fügt Sie hinzu.