Kreuzkümmel-Mythen auf den Zahn gefühlt

Kreuzkümmel ist nicht nur eine köstliche Ergänzung zu zahlreichen Gerichten, sondern er bringt auch einige gesundheitliche Vorteile mit sich. Eine Ernährungsexpertin gibt einen Überblick darüber, was dieses Gewürz zu bieten hat.

Nicole Hopsecger ist registrierte Ernährungswissenschaftlerin an der renommierten Cleveland Clinic in den USA. In einem aktuellen Bericht der Klinik, erläutert die Expertin die gesundheitlichen Vorteile durch Kreuzkümmel-Konsum und erklärt, worauf bei der Verwendung zu achten ist.

Kreuzkümmel und Kümmel haben wenig gemeinsam

Kreuzkümmel, auch Kumin oder Römischer Kümmel genannt, stammt von der Pflanze Cuminum cyminum und ist mit Petersilie verwandt. Mit echtem Kümmel hat Kumin jedoch wenig gemeinsam, außer dass beide Pflanzen aus der Familie der Doldenblütler stammen. Der ähnliche Name leitet sich von der kreuzförmigen Blattstellung der Pflanze und dem kümmelähnlichen Aussehen der getrockneten Früchte ab.

Kreuzkümmel-Mythen im Internet

Kreuzkümmel werden im Internet allerhand heilende Funktionen zugesprochen, darunter beschleunigtes Abnehmen und verbesserte Blutzuckereinstellung. Doch Hopsecger mahnt zur Vorsicht, wenn es um diese Behauptungen geht. „Es gibt nicht genug Forschung, um diese Thesen zu unterstützen“, betont die Expertin. Die wenigen Studien, die auf diese Wirkung hindeuten, beinhalteten oft auch andere Faktoren wie Lebensstiländerungen oder hatten andere Schwächen.

Zum Beispiel zeige eine Studie eine Verbesserung des Cholesterinspiegels, nachdem die Teilnehmenden drei Monate lang täglich drei Gramm Kreuzkümmelpulver eingenommen hatten. „Aber die Stichprobengröße dieser Studie war zu klein, so dass hier mehr Forschung erforderlich ist“, so die Ernährungsforscherin.

Kreuzkümmel schützt die Zellen

Eine Sache, auf die man sich laut Hopsecger jedoch verlassen kann, sind die antioxidativen Eigenschaften des Kreuzkümmels, die zum Schutz der Zellen beitragen. „Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Antioxidantien kann helfen, das Risiko von Herzerkrankungen und einigen anderen chronischen Krankheiten zu verringern“, unterstreicht die Wissenschaftlerin. Natürlich gehe dies nur Hand in Hand mit einer gesunden Ernährung, die viel frisches Obst, Gemüse, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte enthält.

Kreuzkümmel immer mahlen

Um die Vorteile von Kreuzkümmel in der Ernährung zu nutzen, sollten ganze Körner vor der Verwendung immer gemahlen werden. „Das Zermahlen des Samens erhöht die Fähigkeit, ihn aufzunehmen“, erklärt Hopsecger. So können die enthaltenen Vitamine und Mineralien wie B-Vitamine, Vitamin E, Eisen und Magnesium besser verarbeitet werden. Zur Lagerung sollte der Kreuzkümmel immer an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt werden.

Wie viel Kreuzkümmel sollte verzehrt werden?

Durch die Verwendung als Gewürz in der Ernährung lässt sich in der Regel keine Überdosierung erreichen. Wer Kreuzkümmel jedoch als Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, sollte es nicht übertreiben. Bei langfristiger Überdosierung sind Leber- und Nierenschäden sowie Hautreizungen möglich.

Derzeit gibt es keine einheitlichen Angaben für die tägliche Einnahme. Empfehlungen schwanken zwischen 300 und 600 Milligramm. Kreuzkümmelextrakt sollte zudem nicht von Schwangeren und Kleinkindern eingenommen werden. „Und da Kreuzkümmelpräparate mit bestimmten Medikamenten interagieren können, sollte zuerst ein Arzt befragt werden“, rät Hopsecger.

Zu welchen Gerichten passt Kreuzkümmel?

Kreuzkümmel hat einen warmen, erdigen Geschmack. Besonders häufig wird er in der Küche Lateinamerikas, Nordafrikas, Indiens und des Nahen Ostens verwendet. „Versuchen Sie mal, Kreuzkümmel in einem hausgemachten mexikanischen Gerichten zu verwenden“, empfiehlt die Ernährungsexpertin. Sehr gut passe das Gewürz beispielsweise zu Guacamole, Currygerichten oder Chili con Carne. (vb)

Lesen Sie auch: Schwarzkümmel – Schwarzkümmelöl: Wirkung und Anwendung.

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen