(HealthDay)—Insulin-infusion hilft erreichen der glykämischen Ziele und kann das Risiko für schlechte Ergebnisse bei Patienten mit Hyperglykämie und COVID-19, laut einer Studie online veröffentlicht am Mai 19, in Diabetes Care.

Celestino Sardu, M. D., Ph. D., von der Universität in Kampanien in Caserta, Italien, und Kollegen untersuchten die Auswirkungen der optimalen glykämischen Kontrolle bei Patienten mit Hyperglykämie und COVID-19. Die Analyse umfasste 59 Patienten mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert mit mittelschwerer Erkrankung und Eintritt blutzuckerkurve >7.77 mmol/L (darunter 34 normoglycemic und 25 Hyperglykämie).

Die Forscher fanden heraus, dass meine Blutzuckerspiegels während des Krankenhausaufenthaltes war 10.65 mmol/L in der Gruppe nicht empfangen, insulin-infusion und 7.69 mmol/L in der insulin-infusion Gruppe. In der hyperglykämischen Gruppe an der Grundlinie, interleukin-6 und D-dimer-Werte waren signifikant höher gegenüber der normoglycemic Gruppe. Interleukin-6 und D-dimer-Werte waren anhaltend höher bei Patienten mit Hyperglykämie während des Krankenhausaufenthaltes, trotz der Tatsache, dass alle Patienten waren auf standard-Behandlung für COVID-19-Infektion. Patienten mit Hyperglykämie und Patienten mit diabetes beide hatten ein höheres Risiko für schwere Erkrankungen als Menschen ohne diabetes und mit normoglycemia. Patienten mit Hyperglykämie mit insulin behandelt infusion hatten ein geringeres Risiko für schwere Krankheit versus die Patienten ohne insulin-infusion.