Anbieter kämpfen, um Schritt zu halten mit der Bereitstellung, Pflege-management-Fähigkeiten durch isolierte Daten und hoher variation in der die Bedürfnisse der Kunden, auch als Dienstleister halten Sie für besser, mehr automatisierte Weise verwalten die Betreuung von Risikopatienten.

Dies sind einige der Ergebnisse einer neuen KLAS Studie, die care management im Kontext der Gesundheit der Bevölkerung management – was braucht ein Blick auf die Verwendung von pop-health-software, die speziell für Pflege-management.

Die Studie zeigt, die Funktionalitäten verschiedener Anbieter sind in der Lage – und, basierend auf Kunden-feedback, zeigt, wie gut diese tools sind in der Lage, support-care-Manager “ arbeiten.

Insgesamt, während die elektronische Gesundheitsakte Anbieter bieten oft viele Funktionen und solide Akzeptanz, die Zufriedenheit der Kunden tendenziell niedriger sein, und Anbietern von Pflege-management-Fähigkeiten sind sehr unterschiedlich, mit vielen Angebote zeigen Lücken in der service-und weniger als benutzerfreundliche Attribute.

Unter den Anbietern studierte in den Bericht, Arcadia Plattform zog gute Noten für die Bereitstellung einer konsequent neue Funktionen, verbessert die care-manager-workflows, so dass es leicht zu identifizieren und zu dokumentieren, Lücken bei der Versorgung.

Laut der Studie, Allscripts und Epischen Kunden wollen mehr out-of-the-box-Funktionalität, mit benutzerfreundlicher tools, die eine Verbindung zu der primären Gesundheitsversorgung Einstellung und glattere care-manager-workflows.

Einer der großen Beschwerden von Anbietern ist, dass die Daten nicht konsolidiert oder einfach zu navigieren und die Werkzeuge passen nicht in die workflow-Anforderungen von care Managern.

„Um umsetzbare Erkenntnisse, die passen Ihre spezifischen Pflege-management-Ziele, die Unternehmen benötigen flexible Werkzeuge,“ KLAS-Forscher festgestellt. „Insbesondere einige high-profile-PHM-Anbieter sind nicht in die Untersuchung aufgenommen, weil Ihre CM-Funktionalität ist zu begrenzt, zu früh oder nicht ausreichend Verabschiedung.“

Einige Anbieter, wie Cerner, bieten Identifikation und Dokumentation Werkzeuge, aber der Bericht stellt auch fest, einige Kunden wünschen, mehr Orientierung an einem Strang ziehen Daten aus verschiedenen Quellen, was wiederum Fragen der Interoperabilität – eine Herausforderung, die healthcare-Branche hat das Ringen mit über das board.

Der Bericht herausgegriffen HealthEC, Enli, und Innovaccer für Ihre Fähigkeit zur Anpassung des längs-care record zu konzentrieren, was wichtig ist, um die spezifische Organisation, die auch hilft, care-Manager, um den Fokus auf die Schließung relevanter Lücken bei der Versorgung.

KLAS auch darauf hingewiesen sozialen Determinanten von Gesundheit-Fähigkeiten, die sind in Erster Linie durch die Bedürfnisse der Kunden, haben dazu geführt, dass mehr erweiterte Anbieter-Organisationen Fragen Anbieter ziehen in der Bewertung und klinische Daten, die im Zusammenhang SDOH.

In diesem Bereich, ergab die Studie HealthEC breiteste SDOH Fähigkeiten, mit Kunden, die Hervorhebung Ihrer partnering-Ansatz für die Entwicklung.

Nathan Eddy ist ein healthcare-und Technologie-freelancer mit Sitz in Berlin.
E-Mail der Autorin: [email protected]
Twitter: @dropdeaded209