Menschen mit psychischen Gesundheits-Zustand bekannt als body integrity Dysphorie (BID) oft das Gefühl, als wenn man Ihrer gesunden Gliedmaßen ist nicht dazu gedacht, um ein Teil Ihre Körper. Sie können handeln, als ob das Glied fehlt, oder suchen sogar seine amputation „um sich vollständig zu fühlen.“ Jetzt haben Forscher die Berichterstattung in der Zeitschrift Current Biology am 7. Mai haben festgestellt, dass diese Gefühle, die einen ast nicht gehört werden, spiegelt sich in den Gehirnen von Menschen mit dieser Krankheit.

„Das Gefühl, ein Glied zu uns gehört, stützt sich auf das Ausmaß, in dem die sensomotorischen Bereich des Körpers ist, die funktional mit allen anderen Regionen des Gehirns,“ sagt ersten Autor Gianluca Saetta, ein Doktorand an der Universität Zürich. „Entscheidend an diesem Gefühl sind auch die funktionelle Konnektivität und der Dichte der grauen Substanz in den wichtigsten Bereich für die Darstellung, wie unser Körper Aussehen soll—der rechten parietalen region des Gehirns.“

„Interessanterweise fanden wir, dass die weniger grauen Substanz in der rechten parietalen region des Gehirns, die stärker den Wunsch nach der amputation, und die weitere BID-Personen gehandelt, als ob Sie waren amputierte,“ Saetta fügt. „Die simulation dieses Verhaltens, hilft Ihnen zu bewältigen, die besorgniserregende Diskrepanz zwischen dem, wie Sie wollen, dass Ihre Körper Aussehen und wie Sie es sehen.“

Erkunden Sie die Mechanismen des Gehirns verbunden mit dem ANGEBOT, in der neuen Studie Saetta und senior-Autor Peter Brugger von der Psychiatrischen Universitätsklinik (PUK), Zürich, eingeschrieben sind 16 Männer, die sich entfernen wollte, Ihre gesunden Beine Links und sechzehn gesunden Kontrollen. Die Frage war, ob die Männer mit GEBOT würde zeigen Veränderungen im Gehirn funktionelle Konnektivität oder die Struktur—und die Forscher fanden heraus, dass Sie es Taten.

Ihre Studien zeigten Veränderungen in zwei wichtigen Regionen im Zusammenhang mit dem GEBOT. Das Recht paracentral lobule (rPCL), die Häuser des primären somatosensorischen Repräsentation der betroffenen linken Bein, zeigten reduzierte intrinsische funktionelle Konnektivität zu anderen teilen des Gehirns, berichten Sie. Rechts superior parietal (rSPL) zeigten auch weniger intrinsic functional connectivity und eine geringere Konzentration grauer Materie. Das ist besonders bemerkenswert, weil in dieser Hirnregion schon früher identifiziert als kritische hub für Körper-Bild.

Interessanterweise berichten die Forscher, es wurden keine baulichen Veränderungen zeigt sich in der rPCL. In anderen Worten, es gab keine Beweise, die den Männern fehlt die Fähigkeit zu fühlen oder bewegen Sie Ihre Beine Links.

„Wir zeigen klare Zusammenhänge zwischen einem mentalen Zustand und die Veränderungen in der Gehirnstruktur und-Funktionen,“ Brugger sagte. „Ob die neurale Unterzeichnung des Angebots kommt zuerst und behindert die normale Entwicklung der Gliedmaßen Eigentums-oder ob die jahrzehntelange Sorge über den Mangel an solchen Besitz modulieren zerebralen schaltkreise Vermittlung Körperwahrnehmung, kann nicht beantwortet werden.“

In anderen Worten, es ist schwer zu sagen, ob ein GEBOT führt zu einem Mangel an funktionellen Konnektivität im Gehirn oder Umgekehrt. Dennoch, die neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Wunsch nach amputation im ANGEBOT Einzelpersonen möglicherweise mit bestimmten Anomalien in der Gehirn-Architektur.

Die Ergebnisse zeigen, dass es mehr zu bieten, als manchmal vermutet. Die Forscher beachten Sie, dass ANGEBOT wird voraussichtlich in der kommenden 11. revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-11) als „Störung der körperlichen Qualen oder körperliche Erfahrung.“ Während die Bedingung ist selten, es ist unklar, wie viele Menschen betroffen sein können. Nachdem alle, Brugger sagt, es ist wahrscheinlich viele Menschen mit dem GEBOT, nicht teilen diese mit anderen.