Ein neues system, die Kombination von künstlicher Intelligenz (KI), die mit der menschlichen Erkenntnis verspricht schnellere und präzisere Diagnose Krebs.

Die leistungsstarke Technologie, entwickelt von einem team unter der Leitung von engineering Forscher an der University of Waterloo, verwendet digitale Bilder der Gewebe-Proben, um neue Fälle von Verdacht auf Krebs mit zuvor diagnostizierten Fälle in einer Datenbank.

In tests mit dem größten öffentlich zugänglichen Archiv in der Welt, bestehend aus über 30.000 digitalisierten Dias von fast 11.000 Patienten—Technologie erreicht bis zu 100-prozentiger Genauigkeit für 32 Formen von Krebs in 25 Organen und Körperteilen.

„AI, kann uns helfen, Tippen Sie in unserer medizinischen Weisheit, die im moment einfach nur sitzen in Archiven,“ sagte Tizhoosh, Hamid, Direktor des “ Laboratory for Knowledge Inference in Medical Image Analysis (KIMIA Lab) bei Waterloo. „Wenn Sie AI wie dieser, seine Leistung ist erstaunlich.“

Das system nutzt die KI die Suche digitale Bilder von Biopsien aus bestätigt Krebs-Fälle für diejenigen, die am ähnlichsten zu einem neuen digitalen Bild in einem nicht diagnostizierten Fall.

Auf der Grundlage der bekannten, verifizierten Erkenntnisse der Mehrheit von ähnlichen Bildern, die das system empfiehlt eine Diagnose für den neuen Fall.

Durchgeführt, die über vier Monate mit high-performance-Computer und Daten-Speicher, in den tests erzielt genaue Diagnosen für alles vom Melanom Prostata-Krebs.

„Wir zeigten, dass es möglich ist, mit diesem Ansatz eine unglaublich ermutigende Ergebnisse, wenn Sie Zugriff auf ein großes Archiv“, sagt Tizhoosh. „Es ist, wie wenn man viele, viele Pathologen, die in einem virtuellen Raum zusammen, und mit Ihnen einen Konsens.“

Das Archiv in der Studie, die Teil einer fünf-Jahres-Projekt, unterstützt von $3,2 Millionen bei der Finanzierung von der Regierung von Ontario, wurde von der National Cancer Institute in den Vereinigten Staaten.

Mehr Arbeit ist erforderlich, zu analysieren, die Ergebnisse und verfeinern das system, aber Tizhoosh sagte, die Ergebnisse bisher zeigen, dass er potential hat als ein screening-Werkzeug zum beschleunigen und verbessern die Genauigkeit der Krebs-Diagnose durch den Pathologen.

Und in den Entwicklungsländern, es könnte Leben retten, durch den remote-Zugriff auf kostengünstige Diagnostik.

„Diese Technologie könnte ein Segen sein in Orten, wo es einfach nicht genügend Spezialisten“, Tizhoosh sagte. „Man konnte einfach nur senden Sie ein Bild an eine E-Mail und erhalten Sie einen Bericht erstatten.“

Projekt sponsor Huron Digitale Pathologie der St. Jacobs, Ontario, arbeitet derzeit an der Vermarktung der Technologie.