Vom Kind bis zum Profi ist Seilspringen höchst beliebt.

Während es bei Kindern vor allem ein Mittel ist, um sich in Bezug auf Geschicklichkeit miteinander zu messen, greifen Profi-Athleten wegen noch weiterer Vorteile zum Seil.

Rope Skipping strafft nicht nur die Waden, sondern stabilisiert auch die Körpermitte, verbessert die Lungenkapazität und trainiert die Ausdauer.

Das macht Seilspringen zu einem hervorragenden Cardiotraining, das unter anderem auch gezielt beim Abnehmen eingesetzt werden kann.

Kalorienkiller Rope Skipping

Springseil ist ein Ganzkörpertraining, bei dem in nur kurzer Zeit bereits viele Kalorien verbrannt werden. Pro Minute kann eine durchschnittlich große Person tatsächlich mehr als 10 Kalorien verbrennen!

Gerade für Abnehmziele macht es dabei Sinn, nicht gemächlich und lange, sondern schnell und intensiv zu springen.

In Form eines HIIT-Trainings lässt sich so beim Rope Skipping am meisten Fett verbrennen.

Ein Beispielplan nach „Healthline“ sieht dafür zum Beispiel drei Sets vor:

  • Set 1:30 Sekunden lang straight durchspringen, also ohne Zwischenhüpfer. 60 Sekunden lang Pause, dann weitere 30 Sekunden springen. Das Ganze neun Mal wiederholen.
  • Set 2:30 Sekunden lang mit Fußwechsel springen. Durch die Gewichtsverlagerung wird der Core schön gestrafft. 90 Sekunden lang pausieren, dann viermal wiederholen.
  • Set 3: Last but not least folgt eine knackige Seilspringkombi mit Burpees und Liegestützen: Nach 30 Sekunden lang Seilspringen gibt es nur 12 Sekunden lang eine Pause, dann sind wieder 30 Sekunden lang Springen gefordert. Nach weiteren 12 Sekunden Pausen folgen dann 30 Sekunden lang Burpees. Wieder kurz Pause und dann schließen Liegestütze die letzten 30 Sekunden ab.

Kalorienverbrauch hängt vom Gewicht ab

Die Anzahl an Kalorien, die man durchs Seilspringen verlieren kann, hängt davon ab, wie viel man zu Beginn wiegt.

Das klingt erstmal wunderlich, lässt sich aber schnell erklären.

Denn eine Kalorie ist einfach ein Maß für Energie. Wenn man mehr wiegt, braucht es mehr Energie, um gegen die Schwerkraft zu arbeiten und den eigenen Körper zu bewegen.

Deshalb verbrennen Menschen mit mehr Gewicht beim Training auch mehr Kalorien.

Anders herum bedeutet das allerdings auch: Wer über die Zeit an Gewicht verliert, muss entsprechend immer länger am Stück Seilspringen oder aber die Kalorienaufnahme einschränken, um weiterhin die gleichen Abnehmergebnisse zu erzielen.

Abnehmen durch Seilspringen

Seilspringen muss nicht zwangsläufig zum Abnehmen eingesetzt werden.

Rope Skipping bietet sich auch einfach als tägliche Routine an, um zum Beispiel Kreislauf und Stoffwechsel in Gang zu bekommen und das Gleichgewicht zu trainieren.

Wer jedoch vorhat, sich den Kilokiller zunutze zu machen, um seinem eigenen Wunschgewicht näher zu kommen, sollte dabei eine Sache nicht vergessen: Ein langfristiger Abnehmerfolg ist nur möglich, wenn auch die Ernährung umgestellt wird.

Zudem kann der Abnehmprozess beschleunigt werden, wenn man neben dem Seilspringen als erstklassigen Cardiobooster zusätzlich beginnt, Krafttrainingseinheiten zu absolvieren.

Vorher-Nachher-Vergleich in der Bildergalerie: Diese Stars haben abgespeckt

Daneben können sich allerdings auch einfach Faktoren wie das Alter und der von Individuum zu Individuum sehr unterschiedlich ausfallende Stoffwechsel darauf auswirken, wie schnell Abnehmergebnisse sichtbar werden.

Um mehr als ein Kilogramm pro Woche sollte sich das Gewicht allerdings nicht reduzieren, da dies zu Lasten der Muskelmasse gehen kann.

Besser ist es also, zwar fokussiert, aber mit Weitblick seinem Wunschgewicht entgegenzuhüpfen.

Larissa Hellmund

*Der Beitrag „Kilokiller Rope Skipping: Wie effektiv ist Seilspringen für das Abnehmen?“ wird veröffentlicht von FitForFun. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen