Regelmäßige übung ist sehr vorteilhaft für alle Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, unabhängig von Alter, berichten Forscher in der Canadian Journal of Cardiology. Ihre Ergebnisse zeigten, dass die Patienten profitierten am meisten von der kardiologischen rehabilitation waren diejenigen, die begann mit die größte körperliche Beeinträchtigung.

Ältere Patienten sind an einer höheren Gefahr für Komplikationen und beschleunigt körperliche Dekonditionierung nach einem kardiovaskulären Ereignis, doch ältere Patienten sind weitgehend unterrepräsentiert, in Reha-Programme. Studien haben gezeigt, dass dies möglicherweise aufgrund einer fehlenden Empfehlung und Ermutigung zu besuchen kardialen rehabilitation älterer Patienten.

„Alterung ist verbunden mit mehreren Faktoren, wie erhöhte Entzündung oder oxidativem stress bereiten, dass Menschen, die zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Als Ergebnis, ältere Patienten sind in der Regel weniger fit als Ihre jüngeren Kollegen, und Dekonditionierung beschleunigt wird, sobald Herz-Kreislauf-Erkrankung festgestellt“, erklärt Studienleiter Gaëlle Deley, Ph. D., INSERM UMR1093—CAPS, Fakultät für Sport-Wissenschaften, Universität von Burgund, Franche-Comté, Dijon, Frankreich. „Es gibt jedoch wenige Daten über den Einfluss von Alter des Patienten auf die physische und psychische Wirksamkeit der kardialen rehabilitation.“

Mehrere Studien haben die Effekte der kardiologischen rehabilitation bei älteren Erwachsenen. Allerdings sind diese Daten konzentrieren sich oft auf Patienten im Alter von über 65 keine Unterscheidung zwischen alten und sehr alten Patienten und untersuchen, entweder physische oder psychologische outcomes, aber nicht beide.

Das Ziel dieser Studie war der Vergleich der Effekte von ein exercise-based cardiac rehabilitation program, die auf physische und psychologische Parameter bei Jungen, alten und sehr alten Patienten. Außerdem ging es um die Identifizierung der Funktionen, die am besten vorhergesagt cardiac rehabilitation outcome.

Alle Patienten nach Kardialen Rehabilitation an der Clinique Les Rosiers, Dijon, Frankreich ab Januar 2015 bis September 2017 wurden in dieser single-center prospective study. Die Ermittler untersuchten 733 Patienten abgeschlossen, ein 25-Sitzung kardialen rehabilitation. Sie wurden in drei Gruppen unterteilt: weniger als 65 Jahre alt; zwischen 65 und 80 Jahre alt; und die 80 Jahre oder älter. Physikalische und psychologische Variablen wie scores für Angst und depression ausgewertet wurden für alle Patienten vor und nach kardiologischen rehabilitation.

Nach der intervention, alle Patienten erfuhren Verbesserungen. „Wir fanden ein paar Wochen training nicht nur zu einer signifikanten Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit, aber auch verringert Angst und depression. Patienten mit der größten körperlichen Beeinträchtigungen zu Studienbeginn profitierten am meisten von übung“, kommentierte Dr. Deley. „Ein weiteres Interessantes Ergebnis war, dass Patienten, die jünger als 65, die waren sehr ängstlich vor der rehabilitation profitierten am meisten vom training. Ein ähnliches Ergebnis zeigte sich bei depressiven Patienten, die älter als 65 Jahre sein. Diese Verbesserungen werden sicherlich eine große positive Wirkung auf Patienten Unabhängigkeit und Lebensqualität und kann helfen, beide Kliniker und Patienten zu erkennen, wie nützlich übung rehabilitation werden kann.“

In einem begleitenden editorial, Codie R. Rouleau, Ph. D., RPsych, Klinischer Psychologe, Adjunct Assistant Professor in der Psychologie, und James A. Stein, MD, Ph. D., Klinischer Professor der Medizin, beide an der Universität von Calgary und TotalCardiology Research Network in Calgary, AB, Kanada, weisen darauf hin, dass die Schlussfolgerung der Untersuchung, dass das Alter nicht begrenzen körperliche Leistungsfähigkeit-Ergebnisse ist inkonsistent mit einigen früheren Untersuchungen, die belegen, dass fortschreitendem Alter, vor allem für Patienten, die 60 Jahre und älter sind, ist im Zusammenhang mit kleineren kardiorespiratorischen fitness Gewinne während der kardiologischen rehabilitation. Die Gründe können sich auf verschiedene Programm-Merkmale, verschiedene Methoden der physischen performance-Messung, oder die außergewöhnliche adherence-rate in der Studie berichtet (Mittelwert 98.6 Prozent vorgeschrieben Sitzungen teilgenommen hat).

„Ältere Erwachsene, die berechtigt sind, für die kardiologische rehabilitation eine geringere Wahrscheinlichkeit für den Erhalt einer überweisung im Vergleich zu Ihren jüngeren Kollegen und der vorliegende Bericht kann als Katalysator dienen, für den Kliniker zu erkennen, dass ältere Erwachsene mit koronarer Herzkrankheit profitieren nur, wenn die genannten und die Gelegenheit gegeben, sich zu beteiligen“, kommentierte Dr. Rouleau.

„Eine Stärke dieser Arbeit ist die Untersuchung von Veränderungen in der psychosozialen Wohlbefinden während der kardiologischen rehabilitation—eine unerforschte Ergebnis, dass oft sehr geschätzt von den Patienten,“ sagte Dr. Stein. „Die Arbeit von Deley et al. kann helfen, informieren, Strategien zu ergänzen, die die Effekte der rehabilitation, erreichen mehr Patienten eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass der klinische nutzen, und daraus bessere Ergebnisse aus den höheren Wert Gesundheitswesen.“