Angst ist mehr als doppelt so Häufig in der jüngeren Schlaganfall-überlebenden, vor allem diejenigen, die zeigen Symptome von depression, als bei älteren Patienten, entsprechend einer neuen Studie, die empfiehlt die routinemäßige psychische Gesundheit screenings für die überlebenden aller Altersgruppen.

Angst ist Häufig nach einem Schlaganfall und transitorische ischämische Attacken. TIAs in der Regel schnell zu lösen und nicht zu dauerhaften Schäden führen. Sie sind sogenannte mini-Schlaganfälle oder Warnung Striche, weil Sie Ahnen den vollen Hub.

Einige Schlaganfall-Studien, die untersucht haben, Angst Prädiktoren, vor allem unter den überlebenden, die bisher fehlte Anzeichen von Depressionen.

Die neue Forschung gefunden, 22% der Schlaganfall-oder TIA-überlebenden—etwa ein Fünftel—sind ein hohes Risiko für generalisierte Angst. Alters und haben mehr schwere Symptome von Depressionen waren die größten Prädiktoren. Schlaganfall-überlebenden, die 50 oder jünger sind fast drei mal häufiger an Angst und Depressionen als ältere überlebende, laut der Studie veröffentlicht Dienstag in der American Heart Association journal Stroke.

„Angst ist ein symptom, das unerforschte in der Schlaganfall, in der Regel, und in der Schlaganfall bei Jungen Erwachsenen vor allem,“ sagte Dr. Rick Swartz, der Studie führen Autor. Er ist ein außerordentlicher professor von Neurologie an der Universität von Toronto Sunnybrook Health Sciences Centre.

Eine große Herausforderung ist Angst Häufig überschneidungen mit der depression, sagte er. Viele Studien, die sich auf eine Bedingung oder die andere, aber nur wenige untersuchen Sie beide zur gleichen Zeit.

Forscher abgeschirmt 258 Patienten von Toronto mit einem Schlaganfall Prävention Klinik, die hatten eine TIA oder einen leichten bis mittelschweren Schlaganfall.

Unter Menschen, die 50 oder jünger, 42% hatten Angst, im Vergleich zu 17% der älteren Menschen. Über 40% der jüngeren überlebenden berichteten Symptome der depression im Vergleich zu 22% der älteren Gruppe. Etwa 30% der 50-und der jüngeren Gruppe hatten beide Angst und depression; 12% der älteren überlebenden hatten beide.

„Unsere Studie deutet darauf hin, dass selbst diejenigen, die mit milderen depressiven Symptome kann die Gefahr der Entwicklung von generalisierter Angststörung (nach Schlaganfall,“ die Autoren der Studie schrieb, fordern screening für depressive und Angstsymptome bei allen Schlaganfallpatienten, insbesondere junge Erwachsene.

Forscher haben nicht auf die Gründe oder Mechanismen, die hinter der Angst, Swartz sagte.

„Das sind Fragen, die wir noch stellen müssen, aber der erste Schritt ist, wirklich zu schauen, den Umfang des Problems“, sagte er. „Es geht darum, die Aufmerksamkeit auf Sie. … Schlaganfall geschieht in jedem Alter. Es ist keine Krankheit nur älterer Menschen, obwohl es sicherlich mit dem Alter zunimmt.“

Dr. Larry Goldstein, Präsident der Universität von Kentucky Abteilung für Neurologie, sagte, die Studie hat keine Kontrollgruppe, was bedeutet, der Forscher konnte nicht vergleichen, wie die gemeinsame Angst oder depression sein könnte, bei den jüngeren Erwachsenen, die hatte Krebs oder anderen schweren Erkrankungen.

„Man würde sich Fragen, was die raten von Angst werden würde, mit ähnlich Alter Menschen, die haben andere bedeutende medizinische Krankheiten, die nicht Schlaganfall oder TIA“, sagte Goldstein, der war nicht im Zusammenhang mit der Forschung. „Dies ist möglicherweise ein Phänomen, eine ernste medizinische Krankheit eher als etwas bestimmtes zu streicheln.“

Swartz anerkannt, die Prävalenz von Angststörungen bei Jungen Erwachsenen mit anderen schweren Erkrankungen muss untersucht werden, in die zukünftige Forschung. Für jetzt, er ermutigt ärzte bewusst zu werden und zu Fragen, Schlaganfall überlebenden, wie Sie fertig werden.

„Da haben Sie bedeutende Angst und depression, kann es stören mit Ihrer Fähigkeit zu tun, Reha-oder sogar Medikamente nehmen“, sagte er. „Wir wollen sicherstellen, dass es ist nicht etwas, was sich mit Ihrer self-care, die mit Ihren Therapien und Ihre Genesung.“

Die Ergebnisse sollen auch helfen, die überlebenden zu erkennen, die Angst verbreitet, sagte er.