Nieren von Spendern, die infiziert waren mit dem Hepatitis-C-virus (HCV) – Funktion genauso gut wie nicht-infizierten Nieren während der gesamten ersten Jahr nach der transplantation, nach einer neuen Penn Medizin zu studieren. Die Analyse der Nieren-Transplantation Empfänger in den Vereinigten Staaten, veröffentlicht heute in der Journal of the American Society of Nephrology, zeigte auch eine Verdreifachung der Zahl der Transplantations-Zentren mit HCV-infizierten Nieren und eine große Veränderung in, wie die Organe verteilt werden.

Vor September 2018, die Mehrheit der HCV-infizierte Organe verpflanzt wurden in Patienten, die bereits mit HCV-Infektion. Da ist dann aber fast 75 Prozent der Patienten, die transplantiert wurden mit HCV-infizierten Nieren nicht schon den virus. Die Forscher berichteten ähnliche ein-Jahres-Ergebnisse für die beiden Gruppen von Patienten. Trotz der vermehrten Nutzung von HCV-infizierten Organe und vielversprechende Ergebnisse, die Nieren-Spender-Profil Index (KDPI) Rechner—was verbindet eine Vielzahl von Spender-Faktoren zusammenfassen, die die Wahrscheinlichkeit von Organversagen nach dem Verstorbenen Spender Transplantation—weist noch viel schlimmer Risiko erzielt die Organe von HCV-positiven Spender.

„Diese bemerkenswerten Ergebnisse liefern weitere Beweise dafür, dass die KDPI nicht genau beurteilen die Qualität von Nieren von HCV-positiven Spendern“, sagte der Studie entsprechende Autor Peter Reese, MD, MCSE, associate professor für Medizin und Epidemiologie. „Reskalierung der index spiegeln diese positiven Ergebnisse führen könnten, die Kliniker bieten diese Nieren zu jüngeren Patienten mit längerer Lebenserwartung, wenn es klinisch angemessen ist, und helfen könnte erweitern Sie den Zugang für die fast 100.000 Amerikaner, die warten auf eine Nierentransplantation.“

Seit Jahrzehnten, die meisten HCV-infizierten Organen in den Vereinigten Staaten wurden verworfen, teilweise aufgrund von Bedenken, dass die Organe waren assoziiert mit einer signifikant niedrigeren überlebensraten. Doch in den letzten Jahren, die Entstehung von neuen antiviralen Behandlungen, gepaart mit dem wachsenden Bedarf für Nierentransplantationen, aufgefordert, die Einführung der neuen Studien testen die Sicherheit und Wirksamkeit der Transplantation HCV-infizierten Nieren in die Patienten auf der Warteliste, die nicht den virus. Die Studien, einschließlich eine bahnbrechende klinische Studie gestartet, die von der Penn Medicine im Jahr 2016, ergab, dass die Verwendung von HCV-infizierten Nieren—wenn gefolgt von einer antiviralen Therapie—können dazu führen, dass sehr gute Transplantation Ergebnisse für die Patienten.

Allerdings blieb Fragen, ob die HCV-infizierten Organe funktionieren würde, vergleichbar zu ähnlichen nicht-infizierten Nieren—vor allem bei Patienten, die nicht mit dem virus infiziert sind—und ob die vielversprechenden Ergebnisse des single-center-Studien bestätigt würde, in einem größeren, bundesweiten Studie.

Ein team von Forschern, geführt von Reese und Vishnu Potluri, MD, MPH, Dozentin für Nephrologie an der Penn, analysiert national transplant registry-Daten zu prüfen, die Verwendung von HCV-infizierten Nieren zwischen April 2015 und März 2019. Zu Messen, wie gut die Niere funktioniert im Vergleich zu nicht-infizierten Nieren, die Forscher entwickelt, sehr ähnlich abgestimmte sets, in denen die Spender haben nahezu identische Eigenschaften, einschließlich Alter, Gewicht und der Geschichte des hohen Blutdruck—außer für HCV-status. Die Forscher dann verwendet eine weit verbreitete mathematische Formel, genannt die Chronic Kidney Disease Epidemiology Collaboration-Gleichung, die zur Schätzung der einzelnen Empfänger der glomerulären Filtrationsrate (eGFR) – ein Maß, das bestimmt, wie gut das Blut gefiltert wird, durch die Nieren. Je niedriger die GFR Zahl, desto schlechter ist die Nierenfunktion. Zum Beispiel mit einer GFR unter 60 ist nicht normal. In Ihrer Analyse fanden die Forscher, dass die Empfänger die erhaltenen HCV-infizierten Nieren hatten eine eGFR von 66.3 auf die ein-Jahres-Marke. Patienten, die nicht-infizierten Nieren hatten eine eGFR von 67.1.

Neben der Suche nach HCV-infizierten Nieren funktionierte ähnlich zu nicht-infizierten Nieren, das team gefunden, die Transplantationszentren und Patienten waren zunehmend bereit, sich mit den Organen. Zum Beispiel, die Zahl der Transplantations-Zentren mit HCV-infizierten Nieren sprang von 11 im Jahr 2015 auf 39 Zentren durch den ersten drei Monaten des Jahres 2019. Trotz der erhöhten Akzeptanz und Nutzung von Nieren, Forscher fanden heraus, dass fast 40 Prozent der HCV-infizierten Nieren gespendet, die zwischen Januar 2018 März 2019 wurden verworfen.