(HealthDay)—Vaping, bereits verknüpft mit Lungenschäden, kann auch nachteilige psychologische Effekte, wie eine neue Studie nahelegt.

Die Forscher fanden eine starke Assoziation zwischen dampfen und depression in einer Studie von fast 900.000 Erwachsenen US.

Der scheinbare übeltäter ist: Nikotin.

„Es ist ein potenzielles Risiko zwischen e-Zigarette verwenden und depression“, sagte der leitende Forscher Dr. Olufunmilayo Obisesan. Sie ist Postdoc-fellow an der Johns Hopkins Zentrum für die Prävention von Herzerkrankungen, in Baltimore.

„E-Zigaretten sind nicht so harmlos, wie die Menschen einst dachte, Sie seien,“ Obisesan Hinzugefügt.

Vorherige Studien fanden eine Assoziation zwischen Tabak-Zigaretten und major-depression und suizidales Verhalten, bemerkte Sie.

„Da e-Zigaretten enthalten Nikotin, könnte es auch einen Zusammenhang mit Depressionen,“ Obisesan sagte.

Sie war schnell darauf hin, dass diese Studie nicht beweisen können vaping Ursachen der depression. Es könnte sein, dass depressive Menschen eher zu elektronischen Zigaretten in den ersten Platz, schlug Sie vor.

Die Forscher fanden heraus, dass die aktuellen e-Zigaretten-Anwendern waren etwa doppelt so Häufig diagnostiziert wurden Depressionen als Menschen, die nie verwendet hatte, e-Zigaretten. Und die ehemaligen Nutzer waren über 60% höhere Wahrscheinlichkeit zu haben, hatte Depressionen.

Auch die Wahrscheinlichkeit für Depressionen steigt mit häufiger Nutzung von e-Zigaretten, die Befunde zeigten.

Nikotin führt zu Veränderungen im Gehirn, die möglicherweise mehr stress führt zu Depressionen, sagte Dr. Shawna Newman, Kinder-und Jugendpsychiatrie am Lenox Hill Hospital in New York City.

Und depression erhöht das Risiko für Selbstmordgedanken und Selbstmordversuch, Newman sagte.

„Nikotin verwirrt mit den Menschen, gibt es keine Frage“, sagte Sie. Nikotin kann sich ändern, die Chemie im Gehirn, wodurch Depressionen häufiger oder intensiver.

„Kurzfristig, Ihre Stimmung kann ein wenig Auftrieb vom Nikotin, sondern die langfristige Exposition zu haben scheint, einige tief greifende negative Auswirkungen auf die Stimmung,“ Newman sagte.

E-Zigaretten waren ursprünglich angepriesen als eine alternative zu herkömmlichen Zigaretten, sondern die Gefahren von vaping werden immer deutlicher. Nikotinabhängigkeit ist eine Sorge. Und in den Vereinigten Staaten, die Zahl derjenigen, die betroffenen mit einer schweren Lungen-Erkrankung gebunden, um vaping hat, gekrönt als 2.100, – und mehr als 40 Menschen starben von vaping-Verwandte Krankheit, nach der US Centers for Disease Control and Prevention. Die CDC festgestellt, dass mehr als 85% der Fälle betrafen Produkte, die enthaltene THC-Gehalt, das Marihuana in der chemischen, der eine hohe.

Für diese neue Studie, Obisesan und Ihre Kollegen sammelten Daten von mehr als 890,000 Männer und Frauen nahmen an der nationalen Behavioral Risikofaktor Surveillance System Umfrage von 2016 auf 2017.

Der Bericht wurde online veröffentlicht. Dez. 4 in JAMA Netzwerk Öffnen.

Patricia Folan ist Direktor des Northwell Gesundheitszentrum für Tabakkontrolle, die in Great Neck, NY, sagte Sie, „Diese Studie ist ein Aufruf zur Aktion unter ärzte, insbesondere Psychiater, dass Patienten, die unter Depressionen leiden oder andere Verhaltens gesundheitlichen Problemen muss gesiebt werden, und eine Behandlung der Tabakabhängigkeit, entweder brennbare Zigaretten oder e-Zigaretten.“

Folan Hinzugefügt, dass depressive Menschen, die versuchen zu brechen, die Nikotin Gewohnheit zu können brauchen Sie Besondere Pflege.

„Patienten mit psychiatrischen Störungen müssen möglicherweise intensiver mit der Behandlung von Tabakabhängigkeit zu verringern die Beschwerden im Zusammenhang mit Nikotin-Entzugserscheinungen“, sagte Sie.

Diese Patienten können auch verlangen, Behandlung von Depressionen, fügte Sie hinzu.