Die öffentliche Berichterstattung auf Ersatz der Aortenklappe Ergebnissen geführt hat, die weniger Ventil-Operationen für Menschen mit Endokarditis, eine neue Studie hat gefunden. Die Forscher untersuchten nationalen Daten von Menschen mit der Injektion des Drogenkonsums und der nicht-Injektion Drogenkonsum-assoziierten Endokarditis und gefunden, dass diese Patienten waren 30 Prozent weniger wahrscheinlich, um zu empfangen Ventil-Operation zwei Jahre nach Ergebnissen Daten an die öffentlichkeit als zuvor.

Geführt durch Forscher an der Boston Medical Center Grayken Zentrum für Sucht und veröffentlicht in den Klinischen Infektionskrankheiten, die Ergebnisse der Studie deuten auf eine mögliche unbeabsichtigte Folge der öffentlichen Berichterstattung über die Ergebnisse und die Notwendigkeit, zu gewährleisten, dass die Patienten, die eine Ventil-Operation tatsächlich erhalten.

In 2013, der Gesellschaft der Thorax-Chirurgie begann, öffentlich Berichterstattung über die Ergebnisse der aortenklappen-Operationen für einzelne Chirurgen und Krankenhäusern, darunter die risikoadjustierte in-hospital-und 30-Tages-Mortalität und 30-Tage-Morbidität nach aortenklappen-Ersatz. Daten zeigt, dass von den fast 30.000 Aortenklappe Ersetzungen jedes Jahr durchgeführt, die in-hospital-Mortalität für nicht-Endokarditis Ersatz ist weniger als 2 Prozent.

Die Endokarditis ist eine schwere Infektion der Herzklappe, die Häufig benötigt-Ventil Ersatz Chirurgie, und, wenn indiziert der Eingriff ist, verbunden mit erheblichen Rückgang der Sterblichkeit. Jedoch, Ventil-Chirurgie bei Endokarditis stellt nur einen Bruchteil aller Ventil-Operationen, und die Mortalität und chirurgische Komplikationsrate für Endokarditis-assoziierten Ventil Verfahren wird, ist viel höher als für diejenigen, die getan aus anderen Gründen.

„Angesichts der Sterblichkeit und Morbidität im Zusammenhang mit Endokarditis, wollten wir untersuchen, ob die Entscheidung, den Krankenhäusern und Chirurgen machen Ihre Behandlungsergebnisse öffentlich berichtspflichtigen auswirken würden, ob oder nicht Sie tun würden, diese lebensrettende Operationen an Patienten mit Endokarditis“, sagte Simeon Kimmel, MD, der die Studie führen Autor, ist eine sucht, die Medizin und Infektionskrankheiten fellow am Boston Medical Center.

Die Forscher analysierten Daten von der Nationalen Anstaltspatient-Probe, welche eine repräsentative Stichprobe von US-stationäre Krankenhausaufenthalte, ab Jan. 2010 bis Sept. 2015. Sie umfasste Personen von 18-65 Jahren alt, die diagnostiziert wurden mit Endokarditis, vertreten 36,542 Injektion Drogenkonsum assoziierten Endokarditis Zulassungs-und 119,316 nicht-Einspritzen des Drogenkonsums verbundenen Endokarditis Besucherzahlen.

Nach der Durchführung von öffentlichen Daten-reporting für die Aortenklappe Ersetzungen, die Quote der Patienten, die diese Operation sank um vier Prozent pro Quartal mit keinen Unterschied in der Injektion Drogenkonsum status. Die Forscher beachten, dass die Daten angezeigt, um zu zeigen, dass die Chirurgen vielleicht weniger, weil Sie besorgt sind, dass schlechte Ergebnisse auf einem höheren Risiko Fällen würde dann in der öffentlichkeit meldepflichtig.

„Die Absichten zu machen, diese Daten öffentlich verfügbar waren, die Transparenz und die Qualität der Gesundheitsfürsorge verbessern, aber unsere Studie deutet darauf hin, dass es möglicherweise hatte die unbeabsichtigte Folge der Reduzierung von Zugangs-Ventil Ersatz Chirurgie, eine potenziell lebensrettende Verfahren für Menschen mit Endokarditis“, fügte Kimmel.