Professor Giampiero Favato ist gesundheitsökonom und Direktor des Doktoranden-Programme an der Kingston University Business School. Seine Forschung Bewertung der Kosten und nutzen einer gender-neutralen human papilloma virus (HPV) – Impfung-Programm trugen zu der Entscheidung von Gesundheitsminister in England, Schottland und Wales bieten die Impfung 13-jährigen Jungen aus September dieses Jahres. Professor Favato Umrisse, unten, warum er glaubt, das ist nicht genug – und wie die Unterlassung der älteren Jungen stellt eine ernsthafte Risiken.

Die britische Regierung und die Weigerung, bieten Jungen im Alter von 14 bis 18 Jahre alten catch-up-HPV-Impfung basiert auf dem argument, dass er „begrenzten zusätzlichen nutzen“ ist wohl das dünnste argument je in der öffentlichen Gesundheitspolitik – vor allem, während die Abteilung für Gesundheit und Soziales erklärte Priorität ist, zu „impfen Jugendlichen vor erreichen der Geschlechtsreife.“

Die Regierung beratenden Ausschusses für Impfungen, die JCVI, empfehlenswert boys Hinzugefügt werden, um die nationalen Impfprogramm gegen HPV. Dies war im wesentlichen, weil der Schutz gegen HPV-bedingte Krebserkrankungen angeboten durch geschlechtsneutrale Impfung größer war, als die Herde Immunität erzeugt durch die selektive Impfung von Mädchen nur. Da alle Jungen sind gleichermaßen geschützt durch die Immunität der Herde, die zusätzlichen nutzen erhalten durch die Impfung einen 16-jährigen ist das gleiche, wie zu erwarten von der Impfung von einem 13-year-old boy.

Wenn die Priorität der DHSC geimpft Jugendlichen vor erreichen der Geschlechtsreife, dann eine catch-up-Programm, das wäre die option der Wahl. Die schützende Wirkung des Impfstoffes wird maximiert, bevor die Person sexuell aktiv ist. Das Durchschnittliche Alter dieser in Großbritannien ist 16-17, abhängig von einer Reihe von sozio-ökonomischen Faktoren. Auf dem Gelände der verbessert die öffentliche Gesundheit, die optimale Strategie zu impfen so viele Jungen wie möglich bis zu Ihrem 18ten Geburtstag, solange Sie noch in der Schule.

Andernfalls implementieren einer catch-up-Programm darstellen würde, eine doppelte Ungleichheit für die mehr als eine million Jungen im Alter von 14 bis 18 Jahren in England. Erstens, Sie würden diskriminiert nach Geschlecht im Vergleich zu Mädchen im Hinblick auf den direkten Schutz gegen die HPV-induzierten Malignomen. Zweitens, Sie würden diskriminiert werden, indem Alter im Vergleich zu jüngeren Jungen mit dem gleichen Risiko-Profil.