Die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zurückgingen, die von 1% im vergangenen Jahr-ein Seltenes Ergebnis, getrieben durch Rückgänge für Generika und langsam, mit niedrigen Wachstumsraten in den Kosten von Marken-Namen Medikamenten, die Regierung sagte am Donnerstag.

Obwohl bescheiden, es war der erste derartige Preis-drop-in 45 Jahren, nach überparteilichen wirtschaftlichen Experten des Bundes Department of Health and Human Services, die liefern einen jährlichen Bericht über die Landes-Ausgaben für das Gesundheitswesen.

Der Preisrückgang wurde für den Einzelhandel Apotheke Rezepte, keine Medikamente verabreicht, die in Krankenhäusern oder Arztpraxen. HHS Experten sagten, das Letzte mal, Einzelhandel Rezept Medikament Preise rückläufig war im Jahr 1973, als gingen Sie um 0,2% gesunken.

Der Preis fallen kommt unter fragwürdigen Aussichten für die wichtigsten Rechtsvorschriften zur Eindämmung verschreibungspflichtige Medikament Kosten. Dennoch, es war ein Klumpen anständige news in einem ernüchternden, umfassenderen Berichts auf die steigenden US Ausgaben im Gesundheitssektor.

Die HHS-Bericht wird festgestellt, dass die Ausgaben für verschreibungspflichtige Medikamente in den Apotheken entfielen 9% der Gesamtsumme von $3,6 Billionen US-national health care Registerkarte im Jahr 2018. Gesamten US-Ausgaben für das Gesundheitswesen legte um 4,6% im letzten Jahr, mit einem Durchschnitt von $11,172 pro person. In der realen Welt, die US-Ausgaben konzentrierten sich auf die sickest Patienten, die mit 5% der Bevölkerung Buchführung für die Hälfte der Kosten.

Wegen der starken gesamtwirtschaftlichen Wachstums im vergangenen Jahr-Ausgaben für das Gesundheitswesen als Anteil der nationalen Wirtschaft sank von 17,9% im Jahr 2017 auf 17,7%, der Bericht gefunden.

Rechtsvorschriften anhängig im Kongress zur Eindämmung der Medikamentenkosten würde profitieren vor allem ältere Menschen auf Medicare, wer sind die größten Verbraucher von Arzneimitteln.

House Speaker Nancy Pelosi weiterbringen wird mit einer Fußboden-Abstimmung nächste Woche auf Ihre Rechnung autorisieren von Medicare zu verhandeln, die Preise für die teuersten Medikamente, einschließlich insulin. Unter Ihrem bill, private Versicherungen würden in der Lage sein, um Medicare-die Preise auch.

Aber Präsident Donald Trump und die Republikaner im Kongress sind solide im Gegensatz zu Medicare-Verhandlungen. Stattdessen Trump sichern eine parteiübergreifende Senat einen Gesetzentwurf, der erforderlich wäre, drugmakers zu bezahlen Rabatte für Medicare, wenn Sie Wandern Preise über der Inflationsrate. Als Kandidat Trump genannt hatte, so dass für Medicare zu verhandeln direkt.

Beide Rechnungen würde-cap, was Medicare-Empfänger zahlen müssen, die jährlich in out-of-pocket Kosten für Ihre Rezepte.

Die HHS-Bericht keine Prognose des zukünftigen verschreibungspflichtiges Medikament Preise. Es ist unklar, ob die 1% Preis-Rückgang im vergangenen Jahr könnte der Anfang von einem anhaltenden trend oder nur ein temporärer pullback von Pharmafirmen immer pummeled durch Trump und Gesetzgeber von beiden Parteien.

Donnerstag ‚ s Bericht festgestellt, dass fast 9 von 10 Verschreibungen verzichtet, sind für generische Medikamente, die bringt Druck auf die Preise.

Obwohl die Preise von Marken-Medikamenten, um mehr mäßig, Sie immer noch ein Anteil für die meisten von den Ausgaben für die Rezepte—fast 79%.

Die Bundesregierung Erkenntnisse auf die Preise für Marken-Medikamenten steht im Einklang mit einer Analyse Anfang des Jahres von Der Associated Press.

In den ersten sieben Monaten des 2019, drugmakers erhöht Listenpreise für Marken-verschreibungspflichtige Medikamente, die von einem median von 5%, die AP gefunden. Das war unten von etwa 9% oder 10% über jenen, die Monate der vor vier Jahren. Der AP-Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Lockerung in Drogen können die Preise auch in diesem Jahr fortsetzen.

Reduzierung verschreibungspflichtige Medikament Kosten bleibt einer der top-Prioritäten für die Verbraucher. Das Weiße Haus behauptet, dass Trump hat bereits gelieferten historischen Preissenkungen, aber eine aktuelle Gallup-Umfrage ergab, dass 66% der Erwachsenen glauben, der Präsident hat es kaum Fortschritte.