Als die opioid-Krise nehmen einen tödlichen Tribut im menschlichen Leben, die komplexen Bedürfnisse der Patienten in der chronischen Schmerzen sind auch verlassen Ihre ärzte zunehmend erschöpft und überfordert, eine neue Western-led-Studie sagt.

In Ihren interviews und Beobachtungen Klinik, fanden die Forscher viele primary-care-ärzte sind in der Nähe zu burnout in der Pflege für Patienten mit Schmerzen.

„Sie sind zwischen einem Felsen und einer harten Stelle mit diesem Zeug,“ ein Arzt sagt in der Beschreibung von dem Dilemma der Verschreibung von Opioiden angemessen. „Sie sind eine mitfühlende Person, die nicht wollen, lassen Sie Ihre Patienten bei Schmerzen (aber) Sie sind sich auch bewusst, dass wenn Sie diesen Weg gehen, laufen Sie Gefahr der Tötung Ihrer Patienten. Was für ein schreckliches dilemma.“

Andere ärzte sagten, die Krise lehrt Sie, misstrauisch zu sein von Patienten, die Opioide – was einige wahrnehmen, um Ihre Schmerzen-Linderung Suchenden Patienten entweder als Süchtige oder potenzielle Süchtige.

Die peer-review-Studie, Eine Ethnographie der chronische Schmerz-management in der Primärversorgung: Die soziale Organisation von ärzten‘ Arbeit in der Mitte der die opioid-Krise ist neu-veröffentlicht in der open-access-journal PLOS One.

Die Forscher hatten Ihre Fragen erfahren Sie mehr über die ärzte “ Arbeitsbelastung in der Pflege für Patienten mit komplexen chronischen Zuständen, erklärte Health Sciences professor Fiona Webster, Blei-Autor und ein medizinisches sociobiologist.

Aber die konsistente Antworten über den stress des Umgangs mit Schmerzen und Opiate waren unerwartet. „Das kam in den Prozess, in Echtzeit. Wir hatten nicht erwartet, die Art der Ergebnisse, die wir erhalten,“ Webster sagte.

Die Forscher führten einstündige interviews mit mehr als 60 ärzten (die meisten von Ihnen Hausärzte) von städtischen, ländlichen und nördlichen Ontario und nahm in mehr als 40 Stunden der Beobachtung, mit patient und Arzt die Zustimmung.

Sie hörte immer wieder von ärzten, emotionale Erschöpfung, Verlust von Arbeitszufriedenheit, burnout, und am extremen Ende des Kontinuums, Entpersönlichung des Patienten. Für einige ärzte, „Kontrolle und Beurteilung der Legitimität von Patienten-Anfragen nach Schmerzmittel“ waren beunruhigend genug, um Sie wach in der Nacht, so die Studie.

Viele sorgen, die Sie Taten, Patienten einen Bärendienst, wenn Sie nicht verschreiben Opiate bei Schmerzen; Sie hatten Angst, Sie würden mehr Schaden wenn Sie es verschreiben, die in hohem Grade süchtig machende Medikamente; und Sie erlebten einige Patienten wünschten sich Opioide zu ernähren, eine bestehende sucht.

Die ärzte “ – Geschichten sind verblüffende Beispiele für die Komplexität des Themas, von einer Seite der Prüfung-Tabelle, die in der Regel übersehen.

Mehrere ärzte sagten, Sie fühlten sich überfordert, in Ihrer Unfähigkeit, sich zu lösen eine Vielzahl von Patienten andere Probleme – Obdachlosigkeit, psychische Erkrankungen und Armut – zusätzlich zu den drängenden medizinischen Gründe für einen Besuch.

Ein Arzt beschrieb den Fall eines Patienten, der erfahren hatte, das trauma der kindheit, war psychisch krank und erlitt schmerzhafte, rezidivierende Infektionen nach einer Bein-amputation, aber wer konnte es nicht lassen, seine Wohnung für Termine, denn es hatte Treppen.

„Das ist ein Beispiel, von mir, putting-Stunden und Stunden zu helfen, einen Kunden, der hat viele andere medizinische Fragen geht, und ich würde lieben im Stande zu sein, sich darauf zu konzentrieren, aber da er kein Gehäuse angebracht ist, dass die übernahme der Spitze der meine Energie,“ sagte der Arzt.

Die Studie weist auch auf die Tatsache, es gibt einige alternative Therapien, die erschwinglich sind Patienten, Webster sagte.

„(Die ärzte) ausgebildet werden, um Menschen mit Ihren medizinischen Problemen, aber so viel Gesundheit ist getrieben von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Faktoren.

Die Studie betont auch die Ungleichheiten, die der Pflege, auch ungewollte lieben. Wiederholte Studien zeigen, Physiotherapie und massage-Therapie kann helfen, zu heilen Verletzungen und verringern chronischen Schmerzen, zum Beispiel.

Aber die Menschen in Armut oft nicht leisten können, die Kosten, oder fehlen die Arbeitsplätze mit Leistungen zur Deckung der Kosten. „Die ärzte sind gelassen zu werden, bieten alternative Therapien, die Sie wissen, einen erheblichen Teil Ihrer Patienten nicht leisten können,“ Webster sagte.

Und so Medikamente, oft in eskalierenden Dosen, wird die einzige andere Möglichkeit.

„Die ärzte sind gelassen zu werden, bieten alternative Therapien, die Sie wissen, einen erheblichen Teil Ihrer Patienten nicht leisten können,“ Webster sagte.

„Wir würden argumentieren, dass dies eine die medikalisierung der Armut, lenkt die Aufmerksamkeit und Ressourcen von sozialen Dienstleistungen und Bildung und nach der klinischen Behandlung, wobei die ärzte sind schlecht gelegen, an die situation zu bewältigen“

Sie betonte, die ärzte tun das beste, Sie können, aber haben oft nicht die Ressourcen, die Sie brauchen. „Die Bereitstellung von stärkeren unterstützt, eher als potenzielle Sanktion (gegen über-Verschreibung), würde bieten viel Unterstützung brauchten, um diesen ärzten den Umgang mit der Krise, der wachsenden Ungleichheit auf der front,“ die Studie sagt.

Aber Sie glaubte, dass es Lösungen gibt, auch wenn Sie schwierig ist.

„Ganz klar in der medizinischen Ausbildung muss es sein, und in einigen Fällen es ist, eine Anstrengung, um mehr Informationen über die sozialen Ungleichheiten in der Gesundheit.“

Health -care-reform ist auch notwendig, so dass Dienstleistungen wie massage-Therapie, Physiotherapie und Beratung stehen kostenlos zur Verfügung, um mit geringem Einkommen-Verdiener.