Mit einer Studie abzeichnenden, großen Arzneimittel-Herstellern und-Distributoren sind, drücken, sich niederlassen, Tausende von Forderungen, die gegen Sie im Zusammenhang mit der nation das dauerhafte opioid-Krise.

Die Unternehmen sind Verhandlungen mit Generalstaatsanwälte, wie die Auswahl der jury wird voraussichtlich zum Abschluss am Donnerstag in der ersten Bund-Studie über eine überdosis Epidemie, die behauptet, mehr als 400.000 amerikanische Leben in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Argumente, die geplant sind, zu beginnen Montag gegen einige der größten Namen in der Pharma-Industrie, es sei denn, Sie schlagen einen deal.

Eine Quelle mit den Verhandlungen vertraute beschrieben, die Umrisse einer vorläufigen bundesweiten Vergleich als Wert von zehn Milliarden Dollar. Die Gespräche beinhalten den Distributoren, AmerisourceBergen, Cardinal Health und McKesson sowie Arzneimittelhersteller Johnson & Johnson und Teva.

Unter den vorgeschlagenen Nutzungsbedingungen, die sich ändern, die drei Distributoren würden zahlen einen Gesamtbetrag von $18 Milliarden Euro über 18 Jahre, Johnson & Johnson würde chip in $4 Milliarden im Laufe der Zeit, und Teva würde dazu beitragen, eine geschätzte $15 Milliarden Wert der überdosis Gegenmittel und Behandlung der Drogen.

Weitere 14 Milliarden Dollar kommen würde, von der Verteilung dieser Medikamente, basierend auf Berechnungen, wie viel ein Berater könnte für Sie zuständig.

Die person Sprach mit The Associated Press unter der Bedingung der Anonymität, weil die Gespräche wurden fortgesetzt. Samantha Fisher, eine Sprecherin für die Tennessee attorney general ‚ s office, bestätigte ein $50 Milliarden Siedlung Rahmen, wurde erstmals berichtet von Der New York Times.

Wenn Sie eine vorläufige Abrechnung erreicht wird, in den kommenden Tagen, es müsste sign-off von den Staaten und lokalen Regierungen, die geklagt haben, zahlreiche Akteure in die opioid-Industrie. Vielleicht das bekannteste von denen, Purdue Pharma, wurde der konsolidierte Bundes Klagen, nachdem es eingereicht im vergangenen Monat Gläubigerschutz.

Der Rechtsstreit wird beaufsichtigt von einem US District Court Richter in Cleveland, der sich weiter mit einem ersten Versuch, die beinhaltet, Ohio Cuyahoga und Summit Landkreise. Sie behaupten, das Unternehmen in eine Verschwörung, die hat verwüstet Ihren Gemeinden, während die Unternehmen sagen, dass Sie mit dem Gesetz eingehalten und geliefert nur Medikamente, die ärzte verordnet.

Mehrere Unternehmen, darunter Johnson & Johnson, bereits Siedlungen mit den beiden Landkreisen und wurden entfernt von der Probe. Wenn die drei Händler und zwei Herstellern gelingt, immer eine Bundesweit Siedlung, es würde nur lassen beiden Angeklagten in der unmittelbaren Fall: die Apothekenkette Walgreens, die in Ihrer Rolle als Verteiler zu den eigenen Märkten; und Henry Schein, ein kleiner Verteiler.