Für die 20 Prozent der Amerikaner, die an chronischen Schmerzen leiden, verschreibungspflichtige Opioide können Linderung bringen, aber auch Risiken. Schätzungsweise 21 bis 29 Prozent der Patienten, die eine chronische opioid-Therapie erhält, diese missbrauchen wird, Ihre Medikamente, und 8 bis 12 Prozent wird die Entwicklung einer opioid-Einsatz Störung.

Tufts-Forscher glauben, dass die änderung der Art, Kliniken und deren Personal Ansatz Opioide—upending alte Haltungen und Systeme—verbessern konnte diese Statistiken. Bei einer Familie Medizin Klinik in der Gegend von Boston, ein team unter der Leitung von Fakultät von der Tufts University School of Medicine führte eine fünf-Jahres-case-study, wo er in medizinischen Einrichtungen, ärzten helfen kann, zur Behandlung von chronischen Schmerzen in einer Weise, die Abschreckung von opioid-Missbrauch bei der Erstellung der bessere Prozesse zu identifizieren und zu behandeln Patienten, die Entwicklung einer opioid-Einsatz Störung (OUD).

Das team erklärt, Ihren Prozess in einem neuen Papier veröffentlicht in diesem Monat in der Zeitschrift der American Board of Family Medicine.

Die Studie wurde geführt von Familie Medizin Fakultät Randi Sokol, Schmerz und sucht den Arzt und Erzieher und Allen Shaughnessy, ein klinischer Apotheker und Erzieher, die forscht, die auf Evidenz-basierte Medizin und klinische Entscheidungsfindung. Beide praktizieren und lehren, Familie Medizin an der Cambridge Health Alliance, einer Tochtergesellschaft der Tufts School of Medicine.

„Oftmals primary care-teams änderungen vornehmen wollen um Schmerz und sucht-management, insbesondere im Hinblick auf die sichere opioid-Verschreibung und zu helfen, Patienten mit OUD, aber Sie müssen die Arbeit, Kultur und Infrastruktur zu unterstützen, um so zu tun. Ein Perspektivwechsel könnte eine große Auswirkung auf, wie ärzte sind in der Lage, Pflege für Ihre Patienten,“ sagte Shaughnessy, senior und entsprechenden Autor. „Für uns selbst und für andere Kliniker, haben wir eine Fallstudie, um zu sehen, welche Unterstützung das sein könnte und wie dies Aussehen könnte.“

Von den 249 Millionen opioid-Verschreibungen geschrieben, in den Vereinigten Staaten im Jahr 2013, fast die Hälfte kam aus der Grundversorgung Kliniker. Aber oft diejenigen, die Kliniker führen in Schranken zu sorgen, von Schwierigkeiten mit der Kommunikation mit anderen verordnenden ärzte erstellen einen Behandlungsplan, um nicht mit der Ausbildung von Medikamenten, die Behandlung von opioid-Abhängigkeit, wie Buprenorphin-Naloxon.

Die Forscher starteten das Projekt durch die Bereitstellung der medizinischen Einrichtung und deren ärzten auf die Notwendigkeit aufmerksam, entwickeln Breite institutionelle Unterstützung zur Bewältigung der opioid-Epidemie. Ein Bewohner aus einer Präsentation auf der community-opioid-Epidemie und den Wert des OUD-Behandlung. Sokol dann löste Gespräch über den Umfang der Epidemie an, indem wir eine Karte des lokalen überdosierung Preisen.

Als Nächstes wollen die Wissenschaftler die Einführung neuer Systeme, Strukturen und Personal, die Unterstützung bei der Klinik, einschließlich:

  • Klinik-weiten Richtlinien für die Verwaltung von chronischen Schmerzen, basierend auf Evidenz und best practices
  • die regelmäßige überwachung der Patienten auf Opioide durch ein Rezept tracking-Programm, Fragebögen und Toxikologie-tests
  • mithilfe von gemeinsam genutzten elektronischen Patientenakten zu fördern kollaborative Pflege rund um die sichere Verschreibung, überwachung und Reaktion auf die absurden Patienten Verhalten
  • Entwicklung Verbesserung der Qualität der Metriken und tracking-Maßnahmen
  • hilft Patienten mit chronischen Schmerzen durch Verhaltens-Strategien, wie stress-Reduktion, der kognitiven Umstrukturierung und Routinen, die zur Förderung einer guten Schlaf
  • die Entwicklung einer Beratung zur Unterstützung der primären Gesundheitsversorgung Provider mit komplexen Schmerz und sucht im Zusammenhang mit Fällen
  • mit einem team-Ansatz mit der Gruppe besucht zur Behandlung von Patienten mit OUD
  • die Bereitstellung aller Personal mit Ausbildung und training um Schmerzen und sucht
  • sponsoring einer Klinik-Breite Ausbildung auf opioid-überdosierung Umkehrung
  • die Zertifizierung aller primären Leistungserbringer zu verschreiben Buprenorphin-Naloxon
  • mit einem Mitarbeiter-treffen, zu teilen Patienten-Geschichten und fördern eine Kultur, die destigmatizes sucht, betrachten es als eine chronische Krankheit eher als ein moralisches Versagen

Die Anerkennung der Notwendigkeit, die Klinik bereitwillig angenommen all diese Veränderungen, die im Verlauf der Studie die Zeit, die im wesentlichen die änderung der Klinik-Kultur rund um die Verwaltung von chronischen Schmerzen und opioid-Adressierung verwenden Störung.