Fußball-Profis haben offenbar eine etwas erhöhte Gefahr des Todes, einschließlich der höheren Gefahr zu erliegen, Herz-und neurodegenerative Erkrankungen, im Vergleich mit professionellen baseball-Spielern von ähnlichen Alter, entsprechend der neuen Forschung.

Die Ergebnisse werfen wichtige Fragen über sport-spezifische Unterschiede in der Entwicklung der Krankheit und die Mechanismen, die wiederum mit einem erhöhten Risiko. Solche Mechanismen Mandats die weitere Forschung, die Forscher sagte.

Diese Besondere Studie wurde nicht entwickelt, um die Aufklärung der Gründe für das erhöhte Risiko gesehen in der NFL-Spieler, noch war es beabsichtigt zu prüfen, die Mechanismen, dass der Kraftstoff die Entwicklung der Krankheit in dieser Athleten, die die Ermittler Vorsicht.

Die Analyse—das erste head-to-head-Vergleich zwischen elite professionellen Athleten ähnlichen Alters—veröffentlicht 24 Mai in JAMA Netzwerk Öffnen. Die Arbeit wurde durchgeführt von Forschern an der Harvard T. H. Chan School of Public Health, der Harvard Medical School und Spaulding Rehabilitation Hospital.

Die Ergebnisse basieren auf einer retrospektiven Analyse der Sterberaten und Todesursachen in 3,419 NFL (National Football League) und 2,708 MLB (Major League Baseball) Spieler, die über mehr als 30 Jahre.

Es wurden 517 Todesfälle unter den NFL-Spielern und 431 Todesfälle unter der MLB Spieler, die zwischen 1979 und 2013. Der Unterschied schlägt sich in einem um 26 Prozent höheren Sterblichkeit der Fußball-Spieler im Vergleich mit baseball-Spieler. NFL-Spieler hatte eine fast dreifach höhere Wahrscheinlichkeit des Sterbens von neurodegenerativen Bedingungen, verglichen mit MLB-Spieler. Sie hatte auch eine fast 2,5-fache Risiko des Sterbens von einem Herzinfarkt verursachen, zeigte die Studie. Es wurden 498 Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Ursachen, die bei der NFL-Spieler und 225 solche Todesfälle unter der MLB-Spieler. Die Studie identifiziert, die 39 Todesfälle von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, ALS und Parkinson in der NFL-Spieler und 16 solche Todesfälle in der MLB-Spieler. Es wurden 11 Selbstmorde bei der NFL-Gruppe und fünf in der MLB-Gruppe.

Rechnet man diese Differenzen in den absoluten zahlen, die Forscher sagte, die erhöhten Risiken zu übersetzen, die einen zusätzlichen Tod durch eine neurodegenerative Erkrankung pro 1.000 der NFL-Spieler im Alter von 55 Jahren ansteigend bis zu 11 weitere neurodegenerative Todesfälle durch Alter von 75 Jahren, verglichen mit MLB-Spieler. Herz-Kreislauf-Ursachen würde Konto für weitere 16 Todesfälle pro 1.000 NFL-Spieler durch das Alter von 55 Jahren und steigt auf 77 zusätzliche Todesfälle durch Alter von 75 Jahren in NFL-Spieler, verglichen mit MLB-Spieler.

„Selbst eine einzelne vermeidbare oder vorzeitige Todesfall ist einer zu viel, so ist es wichtig für Wissenschaftler und Kliniker zu verfolgen, die die weitere Forschung in der Herausarbeitung der Gründe für diese erhöhte Sterblichkeit ist,“ sagte Studie leitende Autor Marc Weisskopf, der Cecil K. und Philip Drinker Professor für Umwelt-Epidemiologie und Physiologie an der Harvard-Chan-Schule. „Es ist jedoch wichtig, daran zu erinnern, dass die tatsächliche Zahl der zusätzlichen Todesfälle von neurodegenerativen Erkrankungen unter Fußball-Spielern, bleibt gering.“

Die Anzahl von Todesfällen (77), die sich aus Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich höher, was möglicherweise auf mehrere Faktoren zurückzuführen, einschließlich höherer body-mass-index unter Fußball-Spieler und die schiere Prävalenz von Herz-Kreislauf-Krankheit, die Forscher sagte. In der Tat, Herz-Kreislauf-Erkrankung ist die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten und weltweit.

Die Ergebnisse weisen auf die Existenz von sport-spezifische Unterschiede in der sport-Verletzungen und Sportler Klimaanlage als wichtiger Beitrag zur Entwicklung der Krankheit. Für Beispiel, Kopf-trauma, repetitive Kopfverletzungen und subconcussive Schläge in der NFL-Athleten kann dazu beitragen, das auftreten von Pathologien, die schließlich dazu führen, dass bestimmte neurologische Bedingungen, die Forscher sagte. Fußball-Spieler‘ größeren Baugröße und höhere body-mass-index, was macht Sie anfälliger für Bluthochdruck und Schlaf-Apnoe, kann auch Mitwirkende, die Forscher hinzu.

Für Ihre Analyse verwendeten die Forscher wichtige Statistiken zu erhalten, die aus zwei nationale Datenbanken—das Nationale Institut für Arbeitssicherheit und Gesundheit weitere Informationen auf NFL-Spieler und die Lahman Baseball Datenbank von MLB-Spielern, einem index kombinieren von Daten auf MLB und Vorgänger-Ligen nicht mehr existieren. Die Forscher dann die Querverweise Tod Ergebnisse aus beiden Datenbanken mit Informationen aus dem National Death Index“, einer Bundes-Datenbank, die tracks, die Ursachen des Todes, die innerhalb der Vereinigten Staaten.

Vergangenheit Forschung hat, verglichen den Gesundheitszustand und die Sterblichkeit Ergebnisse zwischen Profi-Fußball-Spieler und die Allgemeine Bevölkerung, aber solche Vergleiche sind inhärent fehlerhaft, da Fußball-Spieler sind insgesamt gesünder als die Mitglieder der Allgemeinen Bevölkerung. Vergangenheit Vergleiche zwischen NFL-Spieler und die Allgemeine Bevölkerung haben, zeigte eine insgesamt niedrigere Sterblichkeit bei Fußball-Spieler, aber ein erhöhtes Risiko für Tod durch neurologische Erkrankung.

In einem etwas aussagekräftiger Vergleich, eine aktuelle Studie analysiert, Tod Ergebnisse unter NFL-Spieler und Ersatz-Fußball-Spieler, die während eines NFL-Spieler Streik. Diese Forschung fand eine kleine, aber statistisch unbedeutende Zunahme der Todesraten unter den NFL-Spielern.

Ein Vergleich zwischen zwei Gruppen von Profi-Sportlern mit ähnlichen physikalischen Eigenschaften, Ebenen der Klimaanlage und dem Allgemeinen Gesundheitszustand kann herauszufinden, mehr sinnvolle Unterschiede in das Risiko direkt zurechenbaren spielen, eine Sportart gegen die andere, die sagten Ermittler.

Verständnis, ob und wie bestimmte spezifischen sport-Aktivitäten kann Kraftstoff die Entwicklung von Krankheiten ist wichtig, Sie zu informieren, geeignete Maßnahmen, sagte der Forscher.

„Ein Leben im Profi-Fußball haben kann lebenslange Folgen, insbesondere in den Bereichen der Herz-und neurologische Gesundheit“, sagte Ross Zafonte, die Earle P. und Ida S. Charlton, Professor und Leiter der Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation an der Harvard Medical School.