Als der Frühling kommt in der nördlichen Hemisphäre, viele Menschen fluchen ragweed, eine primäre Ursache in saisonalen Allergien. Aber die Wissenschaftler haben möglicherweise entdeckt einen vielversprechenden neuen Gebrauch für einige Stoffe, die von den lästigen Unkraut. In ACS‘ Journal of Natural Products, haben die Forscher identifiziert und charakterisiert ragweed verbindungen, die helfen könnten Nervenzellen überleben in Gegenwart von Alzheimer-Krankheit (AD) Peptide.

Diejenigen, die mit AD -, eine neurodegenerative Erkrankung, die oft beeinträchtigt Urteil, Wahrnehmung, Gedächtnis und Verhalten. Wissenschaftler verknüpft haben, die ANZEIGE auf die Ansammlung von amyloid-β (Aβ) Peptide im Gehirn, bilden plaques, die töten Nervenzellen. Leider, die fünf derzeit zugelassenen Arzneistoffe für die AD-Behandlung nur verzögern das Fortschreiten der Krankheit für eine kurze Zeit. Wenn Won Keun Oh und Kollegen abgeschirmt 300 Natürliche Pflanzenextrakte auf Aktivität gegen AD in einer vorläufigen Studie fanden Sie eine überraschende Kandidaten: Ambrosia artemisiifolia (common ragweed). Diese invasive Unkraut, das in Nordamerika heimisch, hat nun die Ausbreitung nach Amerika, Asien und ganz Europa. Oh und Kollegen beschlossen, zu isolieren und zu charakterisieren, die Strukturen von Ambrosia-verbindungen verantwortlich für diese neuroprotektive Aktivität.

Die Forscher isolierten 14-verbindungen aus ganz ragweed Pflanzen, erschien zu schützen Neuronen aus Aβ-induzierte Toxizität. Sie bestimmt die Strukturen der verbindungen mit kernmagnetische Resonanz, Massenspektrometrie und andere analytische Techniken. Sieben der Chemikalien, einschließlich der Terpene und spermidin-Konjugate, hatte zwar bereits beschrieben, aber die übrigen wurden neu identifizierte Terpene. Wenn die Forscher fügte hinzu, die zwei aktivsten neuen verbindungen zu einem Labor Gericht, dass die enthaltenen Neuronen produzieren Aβ, über 20 Prozent mehr Zellen überlebten als ohne Behandlung.