Forscher von der University of Hawai ‚ I at Mānoa (UH Mānoa) und der State of Hawaii Department of Health entwickelt und angewendet, eine neue Technologie in Hawai ‚ I, die identifiziert, wo das ökosystem der Korallenriffe und zugehörigen Fischerei sind anfällig für menschliche Aktivitäten und Ziel-management, Maßnahmen zur Minimierung Anthropogener Belastungen.

Die Autoren der kürzlich veröffentlichten Studie in der Fachzeitschrift Ecological Applications identifiziert, die bestimmten Orten an land, wo eine verbesserte Abwasserentsorgung und Landschaft Praktiken ergeben würde, die größten Vorteile für die nachgeschalteten Riffe im Sinne der Verringerung der Schaden an Korallen Gemeinschaften und die zugehörigen Riff-Fischen.

Menschliche Aktivitäten an land und im Ozean haben oft kaskadierende Effekte auf marine ökosysteme. Ausbau der Küsten-Entwicklung, zusammen mit der Abwasserentsorgung-und Düngemitteln, Schaden kann Korallenriffe und die Fischerei durch die Erhöhung von sediment-und Nährstoff-Abfluss. Konsequente Riff-Abbau wirkt sich direkt auf die ökologische Resilienz, Lebensmittelsicherheit, Wohlergehen der Menschen und kulturellen Praktiken in tropischen Inselstaaten auf der ganzen Welt.

Die Forscher konzentrierten sich auf die ahupua ‚ a (land-Divisionen) von Hā?ena auf Kaua ‚I und Ka‘?p?lehu auf Hawai ‚ I Insel, die an entgegengesetzten enden der wichtigsten Hawaii-Inseln, wo native Hawaiian Gemeinden werden Maßnahmen ergreifen, um zu verwalten, Ihre Ressourcen durch eine place-based-management-Ansatz.

Zu bestimmen, wo die Verwaltung auf dem land können die meisten effektiv unterstützen, aktuelle community-led Bemühungen um die Wiederherstellung Riff Gesundheit und fülle, die Forscher baute eine fein angelegte, verbunden mit land-und-Meer computer-Modell, das die Integration der bestehenden Landnutzung mit Korallenriff Zustand und Fischerei Gesundheit. Das team anschließend simuliert verschiedene zukünftige Küstenentwicklung und Klimawandel-Szenarien zu lokalisieren Flächen in jeder ahupua ‚ a, wo die Aktualisierung jauchegruben und die Verringerung der Dünger-Anwendung der größten Vorteile für die nachgeschalteten Korallenriffe.

In jedem Szenario, das Werkzeug bestätigt, dass Korallenriffe auf der Welle-geschützte Ufer mit geringer Durchblutung sind anfälliger für land-basierte Quellen der Verschmutzung, die unter dem Klimawandel, sondern zeigte auch, dass einige Riff-Gebieten, die auf wave-exponierten Ufer anfällig sind auf der lokalen Skala. Dies hat wichtige Implikationen für die künftige Entwicklung in diesen Bereichen und zeigt, dass die feinen Skala decision support tools sind erforderlich, um zu offenbaren räumliche Nuancen zwischen Orten und informieren gezielt die marine-und terrestrischen-management-Aktionen.

Dr. Jade Delevaux und Dr. Kostantinos Stamoulis von UH Mānoa, co-lead-Autoren der Studie erklären, „Diese Technologie kann angewendet werden, über die wichtigsten Hawaii-Inseln sowie noch mehr Daten-begrenzte Regionen weltweit, wo die Sat-Daten werden immer mehr frei verfügbar. Die Produkte, die dieses tool bieten eine Plattform für den Dialog zwischen den Entscheidungsträgern und informieren Sie das management der verknüpften land-und Meeresgebiete.“

„Jauchegruben, die in den Küstengebieten kann sich nachteilig auf die Gesundheit der Korallenriffe und küstennahe Fischerei, das ist ein großes Problem jetzt,“ sagte Dr. Kawika Winter, Geschäftsführer des auf die Er’eia Nationalen Mündungs-Forschung Reserve und ein co-Autor der Studie, der auch sitzt onis auch ein Mitglied der Zustand der Kloake Konvertierung Arbeitsgruppe. „Diese Forschung wird uns helfen, zu priorisieren, wo wir uns konzentrieren sollten, Ressourcen, wenn es um die Kloake Umwandlung in Hawaii.“

Über Hawai ‚ I, diese neuen Methoden sind besonders relevant für viele einheimische der Insel Gemeinden in ganz Ozeanien zu suchen, neu zu beleben, üblich ridge-to-reef-management-Systeme und Regierungen, die erkennen die Notwendigkeit der Anwendung von integrierten land-See-Planung-Ansätze.

Dr. Tamara Ticktin, professor der Botanik an der UH Mānoa, principal investigator der National Science Foundation gewähren, die die Forschung finanzierte, und co-Autor der Studie, Hinzugefügt: „Diese Technologie ist allgemein anwendbar auf anderen Pazifik-Inseln, und ist spannend, weil es zeigt, dass die Widerstandsfähigkeit der Korallenriffe auf den globalen Klimawandel gefördert werden kann, indem die Koordination der lokalen Aktionen über land und Meer, dadurch Stärkung der lokalen Menschen zu werden, bessere Verwalter Ihrer Ressourcen.“