Langfristige Exposition gegenüber Luftverschmutzung verbunden war, erhöht Emphysem zwischen 2000 und 2018, entsprechend einer neuen Studie, finanziert durch das National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) und des National Heart, Lung, and Blood Institute (NHLBI), Teil der Nationalen Institute der Gesundheit. Emphysem, in der Regel verbunden mit Rauchern, ist eine chronische Krankheit, bei der Lungengewebe zerstört wird und nicht in der Lage, effektiv zu übertragen Sauerstoff im Körper. Die Studie ist veröffentlicht in Der Zeitschrift der American Medical Association.

„Diese Ergebnisse bieten eine Erklärung dafür, warum das Emphysem ist in einigen Menschen, die nie geraucht haben“, sagte James Kiley, Ph. D., NHLBI Direktor der Abteilung von Lungen-Krankheiten. „Die Ergebnisse der Studie, Dauer und timing bieten einen Einblick in die langfristigen Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die US-Bevölkerung.“

Die Beziehung zwischen verschiedenen Luftschadstoffen und Emphysem gemessen wurde durch Computertomographie (CT) der Lunge die Bildgebung und die Lungenfunktion testen. Konsistente Ergebnisse fanden sich in diesen vielfältigen Metropolregionen: Winston-Salem, North Carolina; St. Paul, Minnesota; In New York City; Baltimore; Chicago; und Los Angeles. Die Teilnehmer kamen aus der multiethnischen Studie der Atherosclerose (MESA), eine medizinische Studie, und beteiligten sich mehr als 7.000 Männer und Frauen aus den sechs Ortschaften.

„Der kombinierte Effekt auf die Gesundheit mehrerer Luftschadstoffe — Ozon, Feinstaub bekannt als PM2.5, Stickoxide, schwarz carbon-war größer, als wenn die Schadstoffe wurden individuell bewertet“, sagte Bonnie Joubert, Ph. D., ein wissenschaftlicher Programmleiter bei der NIEHS. „Mit der Studie Dauerbrenner Dauer, wiederholte CT-scans erlaubt die Analyse von Veränderungen in Emphysem im Laufe der Zeit.“

Forscher gemessen, der alle wichtigen Luftschadstoffe mit längs-Steigerungen in Prozent Emphysem ergab mehr als 15.000 CT-scans erworben von 2000 bis 2018. Über den gleichen Zeitraum, MESA sorgfältig verfolgt Luftverschmutzung. MESA ist einzigartig in seiner sorgfältigen Charakterisierung der Luftverschmutzung Expositionen zusammen mit wiederholten CT-scans der Lunge in Studie Teilnehmer.

„Luftverschmutzung ist ein bedeutendes Gesundheitsproblem in der ganzen Welt“, sagte Gwen Collman, Ph. D., Direktor des NIEHS “ Teilung der Außeruniversitären Forschung und Ausbildung. „Es ist schon eine Priorität des NIEHS der Forschung seit vielen Jahren, so ist es toll, wenn wir unsere Anstrengungen beschleunigen, indem er sich mit anderen NIH-Institute in der Förderung der Forschung auf Lungenerkrankungen.“

Das Emphysem ist eine schwächende Krankheit, und die Menschen mit Emphysem haben Schwierigkeiten beim atmen zusammen mit einem hartnäckigen Husten und Schleim. Es macht körperliche und soziale Aktivitäten schwer, schafft Arbeit Schwierigkeiten, und führt möglicherweise zu nachteiligen emotionalen Bedingungen. Seine Entwicklung ist ein langsamer, lebenslanger Prozess. Emphysem ist nicht heilbar, doch Therapien helfen können, die Krankheit.

Das verstehen und beherrschen Emphysem führen kann, um eine bessere Behandlung.

„Es ist wichtig, dass wir auch weiterhin zu erkunden Faktoren, die dazu beitragen, Emphysem, besonders in einer großen, multi-ethnischen Gruppe von Erwachsenen, wie diejenigen, vertreten durch MESA,“ sagte Kiley.

„Wir müssen zur Beurteilung der Wirksamkeit von Strategien zur Kontrolle von Luftschadstoffen in unsere Bemühungen zur Verbesserung der Herz-und Lungen Gesundheit“, sagte David Goff, M. D., Ph. D., Direktor, NHLBI-Abteilung der Kardiovaskulären Wissenschaften. „Zur gleichen Zeit, müssen die Menschen daran erinnern, wie wichtig eine gesunde Ernährung, körperliche Aktivität und Raucherentwöhnung für die Allgemeine Gesundheit.“