Die meisten Schädel-Hirn-Verletzungen (TBI) behandelt in intensive care units (ICU) sind das Ergebnis eines stumpfen Mechanismus der Verletzung, wie einem Sturz oder Verkehrsunfall, sondern um einen kleinen Anteil an solchen Verletzungen penetrierenden Verletzungen verursacht, indem Sie beispielsweise Waffen oder Spitzen Gegenständen.

Bei der ersten Stufe, die Bestimmung des Patienten, die Prognose und die Heilungschancen sind anspruchsvoll-sowohl in der trauma-Typen. Verletzungen werden bewertet mit Hilfe von Computertomographie (CT) des Kopfes. In Verbindung mit stumpfen trauma Verletzungen, diese CT-Befunde haben für eine lange Zeit eingestuft wurde prognostische Schätzungen auf der Grundlage von engagierten scoring-Systeme. Zu den häufigsten und am genauesten validierte scoring-Systeme sind die Marshall-CT-Klassifikation und der Rotterdam-CT-score, sowie die Helsinki-CT-score entwickelt, der an der Helsinki University Hospital und das Stockholm-CT-score, entwickelt an der Karolinska-Universitätsklinik.

„Vor unserer Studie, die prognostische Leistung dieser scoring-Systeme noch nicht bewertet wurden, in relation zu durchdringen TBIs. Deshalb wollten wir untersuchen, in welchem Umfang die verschiedenen Klassifikationen können verwendet werden bei der Festlegung prognostische Schätzungen für diese trauma-Typen, die selten in den nordischen Ländern“, sagt Matias Lindfors, BM, der leitende Autor der Forschung, veröffentlicht in der Acta Neurochirurgica journal.

Zur Beurteilung der prognostischen Leistung von den Klassifikationen, die die Forscher analysierten Patienten-Datensatz-Daten und CT-scans von allen Patienten, die behandelt worden waren, für einen durchdringenden TBI in der neurochirurgischen Intensivstation entweder die Töölö Krankenhaus des Helsinki University Hospital zwischen 1999 und 2015 oder der Karolinska University Hospital zwischen 2005 und 2014.

Die geringe Anzahl von Patienten in die Studie eingeschlossen, 75, in Bezug auf die Länge des Beobachtungszeitraums zeigt die Seltenheit der Verletzungen in Frage. Eine teilweise Erklärung ist die sehr selektive Art der patient material, da die Mehrheit der Patienten mit einem durchdringenden Schädel-Hirn-Verletzungen sterben vor erreichen des Krankenhauses. Unter dieser Patienten-Gruppe, die Anzahl der Suizidversuche ist deutlich zu hoch; in 64% der Befragten in der Studie war die Verletzung selbst zugefügt.

Immer Genauere Recovery-Schätzungen Mit Neuen Prognostischen Modelle

Die Studie zeigte, dass die Helsinki-CT-score, entwickelt an der Helsinki University Hospital, wurde deutlich genauer im Vergleich zu den älteren Systemen—mit einer Genauigkeit von 90%, es war in der Lage, vorherzusagen, ob ein patient Leben würden sechs Monate nach der Verletzung. Die prognostische Leistung des Stockholm-CT-score war fast so gut, bei 85%.

Die Studie auch geprüft, wie viel Mehrwert diese Klassifikationssysteme bringen andere Faktoren, die die Vorhersage der Wiederherstellung, nämlich das Alter, die Ebene des Bewusstseins und pupillary Reaktionsfähigkeit. Wenn nur unter Berücksichtigung dieser drei Faktoren, die prognostische Leistung war etwa 90-95%, somit deutlich stärker als die einzelnen CT-scoring-Systeme—keine signifikante Zunahme der prognostischen Leistung war eine scoring-Systeme.

„Unsere Ergebnisse stehen im Einklang mit früheren befunden—die Bedeutung der konventionellen, klinisch prognostische Faktoren bestimmbar Erschließung TBI ist von hoher Bedeutung“, sagt Rahul Raj, Außerordentlicher Professor in der Experimentellen Neurochirurgie.

„Es scheint, dass die Entwicklung von einem separaten scoring-system, das speziell für eindringende TBI ist gerechtfertigt, um die Erhöhung der Genauigkeit der prognostischen Schätzungen,“ Lindfors Noten.

Überraschend Viele Überleben und Wieder Funktionelle Unabhängigkeit

Die Prognose von penetrierenden Verletzungen wurde als ziemlich schlecht. Allerdings, so die Studie, die Prognose von Patienten, die aktive ICU-Behandlung ist vergleichbar mit der von Patienten mit stumpfen TBI: 69% überlebten und so viele wie 49% wieder funktionelle Unabhängigkeit.

Gute Behandlungsergebnisse werden erklärt, zum Teil, durch die Tatsache, dass nur Patienten zugelassen, eine Intensivstation wurden in die Studie eingeschlossen—diejenigen, die gestorben war, bevor Sie in das Krankenhaus wurden ausgeschlossen. „Aber unsere Ergebnisse zeigen, dass bestimmte Patienten erreichen das Krankenhaus profitieren von aggressiven chirurgischen und intensivmedizinischen Behandlung,“ sagt Außerordentlicher Professor Jari Siironen, Leiter der Neurointensive Care an der Universitätsklinik für Neurochirurgie des Helsinki University Hospital.